Aktienoptionen und deren Bilanzierung nach internationaler Rechnungslegung


Ansatz und Bewertung geändert und die Nutzung des Wahlrechts eingeschränkt.

Inhaltsverzeichnis


Damit war die Grenze zur Unangemessenheit überschritten und das Vorhaben gescheitert. Die Festlegung dieser Kernbereiche durch die Hauptversammlung gewährleistet das Kriterium der Erforderlichkeit. Diese detaillierte Darstellung dient der Darstellung der erheblichen rechtlichen Risiken, die mit dem herkömmlichen Weg zur Schaffung eines Aktienoptionsprogrammes verbunden sind.

Wie bereits erwähnt, bleibt dieser Bereich von den Änderungen des KonTraG weitge- unberührt und nach wie vor aufrecht. Gelhausen vertritt die Auffassung, dass die Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen an Arbeitnehmer in der Praxis wegen der dabei erforderlichen sofortigen Kapitaleinzahlung kaum vorkommt. Mai der Vergangenheit an.

Die Neuregelung des KonTraG ermöglicht die Ausgabe reiner Optionsrechte sogenannte naked options oder nackte Optionen der Gesellschaft an Arbeitnehmer und Organmitglieder in der Gesellschaft und in verbunden Unternehmen.

Die Gewährung von Optionsrechten in Verbindung mit Optionsschuldverschreibungen oder in Gestalt einer Wandelschuldverschreibung sind jedoch zulässig. Für die bedingte Kapitalerhöhung ist ein Hauptversammlungsbeschluss erforderlich, der in der Regel einen Ermächtigungsbeschluss an den Vorstand darstellt.

Die Ermächtigung ist - im Gegensatz zur Ermächtigung bei der Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen - unbegrenzt. Die Laufzeit des Aktienoptionsplans liegt demnach im Ermessen der Hauptversammlung.

Kreis der Bezugsberechtigten, Ausgabebetrag oder Grundlagen, nach denen dieser Betrag errechnet wird, die Aufteilung der Bezugsrechte auf Mitglieder der Geschäftsführung und Arbeitnehmer, Erfolgsziele, Erwerbs- und Ausübungszeiträume und Wartezeit für die erstmalige Ausübung. Des weiteren besteht neben dem Hauptversammlungsbeschluss die Notwendigkeit der Aufstellung von Optionsbedingungen, die die Bestimmungen des Hauptversammlungsbeschlusses näher ausgestalten, für den Fall, dass die Hauptversammlung einen reinen Ermächtigungsbeschluss anstelle eines Zustimmungsbeschlusses fasste.

Wenn Erfolgsziele vereinbart wurden, entfällt die Möglichkeit der Gestaltung eines fixen Aktienoptionsplans siehe Kapitel 4. Die wesentliche Erleichterung im Hinblick auf die Rechtsunsicherheit bei den bisheri- Aktienoptionsprogrammen mittels Wandel- oder Optionsanleihen siehe Kapitel 3.

Wie im vorigen Kapitel eingehend ausgeführt wurde, war der durch Beschluss erforderliche Bezugsrechtesausschluss oftmals ein Stolperstein auf dem Weg zum gewünschten Aktienoptionsprogramm. Nichts geändert hat sich an der Möglichkeit einer Anfechtungsklage des beschlossenen Aktienoptionsplans.

Allein der Ausschluss des Bezugsrechtes kann nicht mehr Gegenstand der Klage sein. Crasselt merkt an, dass eine bedingte Kapitalerhöhung zur Bedienung von Stock Opti- auf Seiten der Gesellschaft zu keinen Auszahlungen führt bzw. AktG wird vom KonTraG erleichtert. Der wesentliche Unterschied zur im vorigen Kapitel beschriebenen Möglichkeit der Beschaffung von Aktien mittels bedingter Kapitalerhöhung besteht darin, dass im Falle der Optionsausübung ein finanzieller Aufwand der Gesellschaft entsteht, eine Verwässerung der Kapitalanteile der Altaktionäre hingegen verhindert wird.

Für den Verkauf bzw. Wie beim bedingten Kapital beschränkt sich die Ermächtigung auf maximal zehn Prozent des Grundkapitals. Beim Aktienrückkauf dürfen allerdings zu keinem Zeitpunkt mehr als die besagten zehn Prozent eigener. Anteile in der Bilanz stehen. Des weiteren fordert die gesetzliche Regelung zu jenen Angaben über den Aktienoptionsplan, die auch bei der bedingten Kapitalerhöhung vorgeschrieben sind, zusätzlich einen schriftlichen Bericht an die Hauptversammlung, der weitere Einzelheiten des Aktienoptionsprogramms enthält Begründung des vorgeschlagenen Ausgabebetrags.

Dabei erwirbt die Gesellschaft unter Zahlung einer Prämie die Optionen am Kapitalmarkt und reicht diese an die Berechtigten weiter. Die Prämie stellt Personalaufwand dar, der nach hM für die zukünftig zu erbringenden Leistungen je nach Ausgestaltung des Aktienoptionsprogramms abzugrenzen ist. Letzterer Weg belastet daher die Liquidität des Unternehmens, eröffnet andererseits jedoch die Möglichkeit, die positiven Auswirkungen des Aktienrückkaufs zu nutzen und kann überdies zu Steuervorteilen führen.

Dies gilt insbesondere im Hinblick auf den Bezugsrechtesausschluss, über dessen rechtliche Beurteilung nach wie vor Streit in Literatur und Rechtsprechung herrscht und der nach der Neuregelung [durch das KonTraG, d.

Ferner beseitigt die Neuregelung das Erfordernis der umständlichen und überflüssigen Koppelung von Optionsrecht und An-. Nachteile bestehen zunächst im Hinblick auf die weitgehenden inhaltlichen Vor- die zwar im Rahmen des neuen Regelungskonzeptes erforderlich wurden, gleichzeitig jedoch den gestalterischen Spielraum einschränken.

Hierdurch können im Einzelfall sinnvolle Programmgestaltungen abgeschnitten werden. Im Gegensatz hierzu bietet der herkömmliche Weg [siehe Kapitel 3. Daher lässt sich die Prognose wagen, dass zukünftig wohl überwiegend von der Neuregelung [Nackte Optionen und bedingtes Kapital bzw.

Im Jahre betrug der Anteil dieser Beteiligungsprogramme 79 Prozent, was den Schluss nahe legen könnte, dass die Möglichkeit der Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen an Mitarbeiter aufgrund der durch das KonTraG eingeführten Neuregelung nahezu bedeutungslos geworden sei.

Entscheidend ist in der Folge, zu welchem Zeitpunkt und nach welcher Methode der Aufwand zu ermitteln ist. Eine einheitliche Auffassung hat sich bis dato nicht durchgesetzt.

Es ist die Aufgabe des Autors, die kontroversen Beiträge und Meinungen schlüssig gegenüber zu stellen und Gemeinsamkeiten und Unterschiede heraus zu arbeiten.

Fest steht, dass die mit diesem Fragenkreis zusammenhängende bilanzrechtliche Mate- sehr komplex ist und einfache Antworten nicht zulässt. HGB , zurückgegriffen werden muss.

Das bedeutet, dass sich jede Lö- sung zwingend im Rahmen dieser Vorschriften bewegen muss. Alle anderen Unternehmen legten internationale Standards zugrunde. Die beiden internationalen Rechnungslegungsvorschriften halten sich in etwa die Waage. Bilanzierungspraxis der deutschen Unternehmen am Neuen Markt.

Die Gründe hierfür sind einerseits im geringeren Interesse internationaler Investoren und andererseits in den häufig fehlenden weiteren Börsenotierungen an internationalen Kapitalmärkten zB New York, London zu suchen. Eine internationale Börsenotiz erfordert zur besseren Vergleichbarkeit idR eine Bilanzierung nach internationalen Standards.

Im Rahmen dieser Arbeit wird immer wieder von bestimmten Zeitpunkten und Zeit- die Rede sein, die einer näheren Erläuterung bedürfen, um Missverständnissen vorzubeugen. Die wichtigsten Begriffe mit englischem Pendant werden in Abbildung 4 zusammengefasst. Zeitpunkt der Optionsgewährung Grant date. Gewährungszeitpunkt Zeitpunkt, zu dem die Gesellschaft den Empfangsberechtigten.

Darüber hinaus wird jedoch zusätzlich eine Einlage der vergüteten Leistungen angenommen Diese zweite Komponente der Kapitalerhöhung wird im Falle bilanzierbarer Leistungen durch die Bildung eines Aktivums realisiert. Handelt es sich um nicht-aktivierungsfähige Leistungen ist dies hingegen unzulässig, so dass die Erhöhung der Kapitalrücklage in einem entspre- chenden Aufwandskonto gegengebucht wird.

Bei der im Folgenden nicht näher beschriebenen und kaum streitigen direkten Ermittlung wird der Marktpreis der Güter oder Dienste angesetzt.

Im Gegensatz zu Aktien , bei denen stets von einem evtl. Verkehrsübliche Aktienoptionen können zwar ebenfalls über ihren 38 Unter fair value wird der Betrag verstanden, gegen den zwischen sachverständigen, vertrags- willigen und unabhängigen Parteien ein Asset getauscht, eine Schuld beglichen oder ein Eigenka- pitalinstrument erworben werden könntem, ED 2 Glossary ,,fair value" 39 ED 2.

In diesem Fall muss der Fair Value durch Optionsbewertungsmodelle geschätzt werden. Die Vorschriften zu der Anwendung solcher finanzmathematischer Verfahren werden im Anhang A gesondert erläutert. Sonstige Leistungen können im Rahmen des zukünftigen Standards nur noch direkt bewertet werden.

Ist dies nicht möglich, richtet sich die Bewer- tung nach den IAS 32 und Bei der indirekten Bewertung soll in einer weiteren Entscheidung des Board nun auch die Möglichkeit der Bewertung zum intrinsischen Wert bestehen, wenn eine fair-value-Ermittlung nicht ,,verlässlich" ist. So jedenfalls müssen stets solche Fälle eingeordnet werden, in denen die Optionsausübung nicht vor der Ableistung einer definierten Zeit möglich ist vesting period bzw. BWL - Revision, Prüfungswesen. Fordern Sie ein neues Passwort per Email an.

Veröffentlichen auch Sie Ihre Arbeiten - es ist ganz einfach! Universität - Gesamthochschule Paderborn, Universität - Gesamthochschule,. Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte,.

Abbildungen und Tabellen, der Funksendung, der Mikroverfilmung oder der. Vervielfältigung auf anderen Wegen und der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen,. Deutschland in der jeweils geltenden Fassung zulässig. Zuwiderhandlungen unterliegen den Strafbestimmungen des. Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden, und die Diplomarbeiten Agentur, die. Autoren oder Übersetzer übernehmen keine juristische Verantwortung oder irgendeine. Neuere Initiativen zur erfolgswirksamen Bilanzierung Ansatz- und Bewertungsvorschriften für Aktienoptionen nach ED Unternehmensseitige Modifikation der Optionsprogramme Auswirkungen der fair-value-based method Diskussion der erfolgswirksamen Bilanzierung Ermittlung der notwendigen Determinanten Periodisierung nach der units of service method Periodisierung nach modified grant date method Rechnungslegungs Standards Committee e.

International Accounting Standards Board. International Accounting Standards Committee. International Financial Reporting Standards. Die vorliegende Arbeit beschreibt die bilanzielle Behandlung von vergü-. Ziel der Arbeit ist es, die Materie. Dem in diesem Kontext. Dem in der Rezeption des Standardentwurfs häufig bemängelte Fehlen von.

ED 2 soll zunächst auf die Aktienoption als Vergütungsinstrument 1. Als Mittel gedacht, das Management eines Unternehmens auf die Ziele. Rahmen von Aktienoptionsplänen wird im typischen Fall dem höheren. Management eines börsennotierten Unternehmens das Recht gewährt, nach. Eine auf extern sichtbare Wertsteigerung ausgerichte-. Die Vorteile einer solchen ,,anreizkompatiblen". Vergütungsform hat zu einer sehr dynamischen Entwicklung seiner Inan-. Im Jahr bezogen amerikanische Manager.

Mittlerweile ist auch hierzulande ein stark zunehmen-. Nachdem viele Anleger durch das jähe Ende der einst v. Auch wird vermutet, dass die Aktienoptionsprogramme. Die nach den jüngsten Rechnungslegungsskandalen. Zur Abbildung vergütungshalber gewährter Aktienoptionen in der Rech-. Sobald der zur Ausbuchung vorgesehene Vermögenswert festgelegt wurde, wird eine Einschätzung vorgenommen, ob der Vermögenswert übertragen wurde, und wenn ja, ob die Übertragung des Vermögenswertes zur Ausbuchung berechtigt.

Ein Vermögenswert wird übertragen, wenn das Unternehmen entweder die vertraglichen Rechte am Erhalt der Zahlungsströme übertragen oder es die vertraglichen Rechte zum Erhalt zwar zurückbehalten hat, aber eine vertragliche Verpflichtung zur Weiterleitung dieser Zahlungsströme eingegangen ist, die die folgenden drei Bedingungen erfüllt IAS Sobald das Unternehmen festgestellt hat, dass der Vermögenswert übertragen wurde, muss es beurteilen, ob es im Wesentlichen alle Chancen und Risiken aus dem Eigentum des Vermögenswertes übertragen hat oder nicht.

Ist dies der Fall, wird der Vermögenswert ausgebucht. Wenn das Unternehmen im Wesentlichen alle Chancen und Risiken am Eigentum eines übertragenden Vermögenswertes weder übertragen noch behalten hat, muss es feststellen, ob es die Verfügungsmacht über den Vermögenswert aufgegeben hat oder nicht. Wenn das Unternehmen über den Vermögenswert nicht mehr verfügt, ist eine Ausbuchung vorzunehmen; falls das Unternehmen jedoch die Verfügungsmacht über den Vermögenswert zurückbehalten hat, muss es den Vermögenswert weiterhin in dem Umfang seines anhaltenden Engagements am Vermögenswert ansetzen IAS Eine finanzielle Verbindlichkeit darf nur dann aus der Bilanz entfernt werden, wenn diese getilgt wurde, d.

Für den Fall eines Austausches von Schuldinstrumenten mit substanziell verschiedenen Vertragsbedingungen zwischen einem bestehenden Kreditnehmer und einem Kreditgeber oder dem Fall substanzieller Änderungen in den Vertragsbedingungen einer existierenden Verbindlichkeit ist die Transaktion wie eine Tilgung der ursprünglichen finanziellen Verbindlichkeit und dem Ansatz einer neuen finanziellen Verbindlichkeit zu behandeln.

Alle mit externen Vertragsparteien abgeschlossenen Derivate, mit Ausnahme einiger geschriebener Optionen, können als Sicherungsinstrumente designiert werden. Ein externer nicht-derivativer finanzieller Vermögenswert oder eine finanzielle Verbindlichkeit darf mit Ausnahme der Absicherung eines Fremdwährungsrisikos nicht als Sicherungsinstrument designiert werden IAS Für Zwecke der Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen können nur Instrumente unter Einschluss einer externen Vertragspartei als Sicherungsinstrument bestimmt werden.

Im April hat der IASB IAS 39 geändert, um das Fremdwährungsrisiko eines hochwahrscheinlichen erwarteten konzerninternen Geschäfts als Grundgeschäft im Rahmen eines Cash Flow Hedges im Konzernabschluss zuzulassen — unter der Voraussetzung, dass der Geschäftsvorfall in einer anderen als der funktionalen Währung des Unternehmens denominiert ist, das die Transaktion eingeht, und dass das Fremdwährungsrisiko den Konzernabschluss beeinflussen wird IAS IAS 39 verlangt eine retrospektive und prospektive Feststellung der Effektivität der Sicherungsbeziehung.

Der Gewinn oder Verlust aus der Änderung des Fair Values des Sicherungsinstruments wird sofort erfolgswirksam erfasst. Gleichzeitig wird der Buchwert des gesicherten Grundgeschäfts um die entsprechenden Gewinne und Verluste aus dem abgesicherten Risiko angepasst und auch erfolgswirksam erfasst IAS Falls die Absicherung einer erwarteten Transaktion zu einem späteren Zeitpunkt zum Ansatz eines finanziellen Vermögenswertes bzw.

Die Absicherung des Fremdwährungsrisikos einer festen Verpflichtung kann sowohl als Absicherung des beizulegenden Zeitwertes als auch als Absicherung von Zahlungsströmen bilanziert werden. Wenn die Bilanzierung zur Absicherung von Zahlungsströmen beendet wird, weil von der erwarteten Transaktion nicht länger erwartet wird, dass sie eintritt, werden die im Eigenkapital abgegrenzten Gewinne und Verluste sofort in die Gewinn- und Verlustrechnung umgebucht.

Wenn von der Transaktion weiterhin angenommen wird, dass sie eintritt und die Sicherungsbeziehung beendet wird, wird der kumulierte Betrag im Eigenkapital solange ausgewiesen, bis das gesicherte Grundgeschäft erfolgswirksam wird IAS Wenn ein zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertetes gesichertes Finanzinstrument um zurechenbare Gewinne und Verluste aus dem abgesicherten Risiko angepasst wurde, wird die Anpassung erfolgswirksam aufgelöst. Dies geschieht auf Basis einer neu berechneten Effektivverzinsung zu diesem Zeitpunkt, so dass die Anpassung vollständig bis zur Endfälligkeit des Instruments aufgelöst ist.

Sobald es eine Anpassung gibt, kann die Auflösung beginnen, sie darf aber nicht später als zu dem Zeitpunkt beginnen, an dem das Grundgeschäft nicht mehr um Änderungen des beizulegenden Zeitwerts angepasst wird, die auf das abzusichernde Risiko zurückzuführen sind. Angaben mit Gültigkeit ab dem 1. Angaben im Abschluss von Banken und ähnlichen Finanzinstitutionen. Videospiele Filme TV Wikis. Wikis entdecken Community Deutschland Wiki erstellen. Anmelden Du hast noch kein Benutzerkonto?

Inhaltsverzeichnis [ Anzeigen ].