So versteuern Sie Aktienoptionen vom Arbeitgeber

IRC § ermöglicht außerdem die Aufspaltung (bifurcation) der Zahlung auf ein hybrides Finanzinstrument in einen Zins- und einen Dividendenteil, z.B. bei einem equity nowsogo.ga capitalization: bei exzessiver Fremdfinanzierung kann die Zinszahlung in eine Dividende umqualifiziert werden, wobei eine debt-to-equity ratio von noch als sicher gilt.

Erfolgt die Sammelbeförderung ohne konkrete Verknüpfung mit der Arbeitsleistung oder dem Lohn, liegt ein unentgeltlicher Vorgang vor. Die Prüfung verläuft nach folgendem Schema:. Mandantenrundschreiben August Download als pdf. Das günstigere inländische Angebot muss in einem zeitlichen Zusammenhang mit der Gewährung des Arbeitgeberdarlehens stehen.

Mandantenrundschreiben Oktober 2018

IRC § ermöglicht außerdem die Aufspaltung (bifurcation) der Zahlung auf ein hybrides Finanzinstrument in einen Zins- und einen Dividendenteil, z.B. bei einem equity nowsogo.ga capitalization: bei exzessiver Fremdfinanzierung kann die Zinszahlung in eine Dividende umqualifiziert werden, wobei eine debt-to-equity ratio von noch als sicher gilt.

Bei verbilligten Aktien des Arbeitgebers ist das immer dann der Fall, wenn die Aktien in das Eigentum des Arbeitnehmers übergegangen sind, also in das Depot des Arbeitnehmers eingebucht wurden. Erst die tatsächliche Ausübung der Aktienoption, im Fachjargon Exercise genannt, führt also zum Zufluss des geldwerten Vorteils — dabei spielt es keine Rolle, ob es um handelbare oder nicht handelbare Aktienoptionen geht.

Verkauft der Arbeitnehmer mit Ausübung des Aktienoptionsrechts auch sofort die Aktien, die Exercise-and-Sell-Variante, ist die steuerliche Sachlage eine andere. Denn bei dieser Variante erfolgt grundsätzlich keine Einbuchung in das Depot des Arbeitnehmers. Für den Zufluss des geldwerten Vorteils ist in diesem Fall der Zeitpunkt der Optionsausübung des Aktienoptionsrechts entscheidend, also konkret der Tag des Zugangs der Ausübungserklärung beim Optionsgeber.

Der geldwerte Vorteil entsteht grundsätzlich durch die verbilligte oder unentgeltliche Überlassung von Aktien durch den Arbeitgeber. Die Höhe des geldwerten Vorteils errechnet sich in der Regel aus der Differenz zwischen dem Kurswert der Aktien am Zuflusszeitpunkt und dem vom Arbeitnehmer geleisteten Übernahmepreis.

Bei nicht handelbaren Aktienoptionen, bei denen es üblicherweise keinen Kurswert gibt, sind die Aktien am Zuflusstag mit dem gemeinen Wert anzusetzen. Es gibt auch eine virtuelle Variante der Aktienoption. In dieser Spielart wird auf die tatsächliche Ausgabe von Aktien verzichtet und die finanziellen Auswirkungen nur nachgebildet.

Diesem Vorteil fehlt der Entlohnungscharakter. Umso mehr gilt dies für Preisvorteile, die nicht vom ArbG, sondern von Dritten gewährt werden, bspw. Derartige Nachlässe von dritter Seite sind dann Arbeitslohn, wenn sie ihren Anlass nicht in eigenwirtschaftlichen Interessen des Dritten haben, sondern hauptsächlich die für den ArbG erbrachten Arbeitsleistungen abgelten sollen Anmerkung vom Zur umsatzsteuerlichen Behandlung der ArbN-Sammelbeförderung s.

OFD Hannover vom Die umsatzsteuerliche Behandlung der ArbN-Sammelbeförderung hängt davon ab, ob es sich um eine entgeltliche oder eine unentgeltliche Leistung des Unternehmers handelt.

Erfolgt die Sammelbeförderung ohne konkrete Verknüpfung mit der Arbeitsleistung oder dem Lohn, liegt ein unentgeltlicher Vorgang vor. Die unentgeltliche Sammelbeförderung ist nur dann nicht steuerbar, wenn besondere Umstände es gebieten, dass der Unternehmer die Beförderung aus überwiegend betrieblichen Interessen übernimmt. Es handelt sich um eine Aufzählung, sodass die Sammelbeförderung bereits dann nicht steuerbar ist, wenn einer der genannten Gründe vorliegt.

Die Prüfung verläuft nach folgendem Schema:. Zur Entscheidung nach den Umständen des Einzelfalls s. In seinem Urteil vom 4. Da die konkrete Reiseleistung nicht den Katalogleistungen entsprochen habe, sei ihr Wert zu schätzen. Bei der Bewertung der gewährten Leistungen sei neben wertmindernden und werterhöhenden Faktoren im Verhältnis zu den regulär zahlenden Gästen zu Katalogpreisen angebotenen Reiseleistungen insbes.

Auch elektrischer Strom gilt als Ware i. Dem Rabattfreibetrag unterliegt auch die verbilligte Lieferung elektrischen Stroms an ehemalige ArbN eines Stromnetzbetreibers durch eine Tochtergesellschaft, da der Stromnetzbetreiber bei wertender Betrachtung als Hersteller des von seinem ehemaligen ArbN bezogenen Stroms anzusehen ist FG München vom Die Steuerfreiheit ist nicht auf die private Mitbenutzung des Gerätes im Betrieb beschränkt, sondern gilt auch für die private Mitbenutzung eines Gerätes, das sich im Besitz des ArbN befindet, wie z.

Die Flüge können mit Durchschnittswerten angesetzt werden s. Die Durchschnittswerte sind in folgenden Fundstellen abgedruckt:. Dies gilt auch dann, wenn eine solche Mitgliedschaft dem Beruf förderlich ist, weil sich auf diesem Weg Kontakte mit zukünftigen Kunden des ArbG anknüpfen oder vorhandene Geschäftsbeziehungen intensivieren lassen. Ein solcher beruflicher Bezug lässt sich vom privaten Bereich nicht trennen, da er oftmals eine Folgewirkung von privaten Kontakten gemeinsame Unterhaltung, gemeinsamer Verzehr, sportliche Betätigungen im Verein ist oder weil sich aus vorhandenen geschäftlichen Beziehungen private Freundschaften durch eine gemeinsame Mitgliedschaft in Vereinen entwickeln können, und zwar auch dann, wenn sich der ArbN sportlich nicht betätigt oder beispielsweise mangels Platzreife nicht betätigen kann.

Damit kommt auch eine Aufteilung der angefallenen Aufwendungen entsprechend einem beruflichen bzw. Daran ändert auch der Umstand nichts, dass der ArbN aufgrund einer dienstlichen Weisung dem Verein beigetreten ist und dort im Interesse seines ArbG Kunden gewinnen sollte. Anders könnte die Rechtslage allenfalls dann sein, wenn eine aufgedrängte Bereicherung vorliegt, der ArbG dem ArbN den Beitritt zum Golfclub derart aufgedrängt hätte, dass er sich dem nicht hätte entziehen können, ohne Nachteile in Kauf zu nehmen.

Barlohn und damit eine Einnahme in Geld i. Sachbezug unterscheidet sich von Barlohn durch die Art des arbeitgeberseitig zugesagten und daher arbeitnehmerseitig zu beanspruchenden Vorteils selbst und nicht durch die Art und Weise der Erfüllung des Anspruchs auf den Vorteil. Kann der ArbN lediglich die Sache selbst beanspruchen, liegen daher Sachbezüge i.

Ein Sachbezug, nämlich eine nicht in Geld bestehende Einnahme i. Denn Sachbezüge sind alle Einnahmen, die nicht in Geld bestehen; zu den nicht in Geld bestehenden Vorteilen zählen deshalb auch Rechte. Deshalb steht der Qualifikation als Sachbezug nicht entgegen, dass ArbN keine konkreten Sachen oder konkreten Dienstleistungen erhalten. Wenn der ArbG dem ArbN unmittelbar einen Geldbetrag überlässt, ist dies auch dann eine Sachlohnzuwendung im Wege der abgekürzten Leistungserbringung, wenn der ArbN vom ArbG lediglich die Übernahme der Kosten für einen Sach- oder Dienstleistungsbezug oder dessen Bezuschussung beanspruchen kann, der arbeitsrechtliche Anspruch also nicht auf eine reine Geldleistung gerichtet ist.

Infolgedessen ist es auch unerheblich, ob der ArbN selbst Vertragspartner des die Leistung erbringenden Dritten — etwa der Tankstelle, des Buchhändlers oder des Vereins — wird oder ob der ArbG die Sachleistung beim Dritten bezieht und sie an den ArbN weitergibt oder abtritt. Denn lohnsteuerrechtlich ist nicht der zwischen ArbN und ggf. Dem entspricht es, dass der BFH im Urteil vom 6. Wird einem früheren firmenspielberechtigten Vorstandsmitglied einer Bank nach dessen Eintritt in den Ruhestand eine Ehrenmitgliedschaft in einem Golfclub gewährt und verzichtet der Golfclub dabei auf die Mitgliedsbeiträge, liegt nur dann Arbeitslohn vor, wenn mit der Zuwendung die Arbeitsleistung des Vorstandsmitglieds entlohnt werden soll.

Arbeitslohn liegt in einem solchen Fall nicht allein deshalb vor, weil die Ehrenmitgliedschaft allen firmenspielberechtigten Vorstandsmitgliedern einer Bank gewährt wurde oder der ArbG an der Verschaffung der Ehrenmitgliedschaft mitgewirkt hat. Gewinne aus einer Verlosung, die gelegentlich einer Betriebsveranstaltung durchgeführt wurde, gehören zum Arbeitslohn, wenn an der Verlosung nicht alle an der Betriebsveranstaltung teilnehmenden ArbN beteiligt werden, sondern die Verlosung nur einem bestimmten, herausgehobenen Personenkreis vorbehalten ist H Vermögensbeteiligungen an ArbN sind gem.

Durch das Gesetz zur steuerlichen Förderung der Mitarbeiterkapitalbeteiligung Mitarbeiterkapitalbeteiligungsgesetz vom 7. Zur Überlassung von Vermögensbeteiligungen ab s. Der als Arbeitslohn zu erfassende Verzicht auf Schadensersatz führt nur dann zu einer Steuererhöhung, wenn die Begleichung der Schadensersatzforderung nicht zum Werbungskostenabzug berechtigt.

Ein Werbungskostenabzug kommt nicht in Betracht, wenn das auslösende Moment für den Verkehrsunfall die alkoholbedingte Fahruntüchtigkeit war H 8. Ein steuerpflichtiger geldwerter Vorteil kann auch in der verbilligten Überlassung einer Wohnung liegen. Dieser Vorteil ist als Sachbezug gem. Zur ortsüblichen Miete gehören dabei neben der ortsüblichen Kaltmiete auch die umlagefähigen Kosten. Dabei ist jeder Mietwert als ortsüblich anzusehen, den der Mietspiegel im Rahmen einer Spanne zwischen mehreren Mietwerten für vergleichbare Wohnungen ausweist.

Bei der Prüfung, ob eine verbilligte Überlassung ihren Rechtsgrund im Arbeitsverhältnis hat, kann ein gewichtiges Indiz sein, in welchem Umfang der ArbG vergleichbare Wohnungen auch an fremde Dritte zu einem niedrigeren als dem üblichen Mietzins vermietet vgl. Denn der jeweilige ArbN könnte aufgrund seines Dienstverhältnisses Dienstleistungen erhalten, die vom ArbG nicht überwiegend für den Bedarf seiner ArbN erbracht werden.

Dies könnte dann der Fall sein, wenn die Vermietung von Wohnungen durch den ArbG im Rahmen seiner Vermögensverwaltung konkret am Markt angeboten wird und die Vermietungsleistung dabei mindestens in gleichem Umfang am Markt wie an ArbN angeboten wird.

Zur steuerlichen Behandlung von ArbG-Darlehen s. Sparkassenangestellter erhält ein zinsverbilligtes Arbeitgeberdarlehen mit Ansatz des Rabatt-Freibetrags zu unterscheiden. Der pauschale Abschlag i. Solch ein üblicher Endpreis kann sich aus dem Angebot eines Kreditinstituts am Abgabeort ergeben. Marktüblich in diesem Sinne ist auch die nachgewiesene günstigste Marktkondition für Darlehen mit vergleichbaren Bedingungen am Abgabeort unter Einbeziehung allgemein zugänglicher Internetangebote z.

Bei dieser Ermittlung kommt der pauschale Abschlag i. Dazu kann der ArbN z. Ein solcher Nachweis ist auch dann zulässig, wenn der ArbG bereits den aus seiner Sicht günstigsten Preis am Markt angesetzt hat und der ArbN einen noch niedrigeren günstigsten Preis am Markt berücksichtigt haben möchte.

Das günstigere inländische Angebot muss in einem zeitlichen Zusammenhang mit der Gewährung des Arbeitgeberdarlehens stehen. Aus Vereinfachungsgründen ist es nicht zu beanstanden, wenn dieses Angebot bis zu zehn Tage vor der Kreditanfrage beim Arbeitgeber und bis zu zehn Tage nach dem Vertragsabschluss des Arbeitgeberdarlehens eingeholt wird BMF vom Ein steuerpflichtiger geldwerter Vorteil aus der Überlassung eines zinslosen oder zinsverbilligten Arbeitgeberdarlehens i.

Der Zinsvorteil ist jeweils bei Tilgung des Arbeitgeberdarlehens für die Restschuld neu zu ermitteln. Die Grundsätze der Rz. Zinsvorteile sind als sonstige Bezüge i. Ein Kreditinstitut überlässt seinem ArbN am 1. Der Zinsvorteil im Kj. Der zu versteuernde Betrag ist wie folgt zu ermitteln:. Zum BMF-Schreiben vom Ergänzend zum BMF-Schreiben vom Der Darlehensvertrag wird unmittelbar zwischen der Bank und dem vermittelten Kunden in der jeweiligen Geschäftsstelle der Bank abgeschlossen.

Die Darlehenskonditionen der Bank, die Kunden bei Abschluss einer Bau- Finanzierung über ein Internet-Vermittlungsportal angeboten werden, sind in der Regel günstiger als bei Darlehensabschluss direkt d. Darlehen fremden Letztverbrauchern im allgemeinen Geschäftsverkehr am Ende von Verkaufsverhandlungen durchschnittlich anbietet. Internetangebote von Direktbanken an Endverbraucher angeboten wird, ohne dass individuelle Preisverhandlungen im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses berücksichtigt werden.

Es ist dabei auch zulässig, die Konditionen zugrunde zu legen, die einem Kunden für ein durch das Vermittlungsportal vermitteltes vergleichbares Darlehen gewährt worden wären, auch wenn ein entsprechendes Darlehen tatsächlich nicht zustande kommt fiktive Konditionen. Der Sachbezug gilt als zugeflossen, wenn der ArbN darüber wirtschaftlich verfügen kann H Zum Zufluss von Arbeitslohn bei Aktienoptionen s. Dies soll unabhängig davon gelten, wer Versicherungsnehmer ist, also auch, wenn der ArbG Versicherungsnehmer und die versicherte Person der Arbeitnehmer ist.

Das FG Sachsen hat mit Urteil vom Der ArbN hat hier lediglich einen Anspruch auf Gewährung der vertraglich vereinbarten Versicherungsleistungen in Form von Zahnersatz, verschiedenen Vorsorgeuntersuchungen, Chefarztbehandlung u.

Damit hat er nach den Grundsätzen der genannten Rechtsprechung lediglich Sachlohn bezogen. Durch das Jahressteuergesetz vom Geschäftspartner und deren ArbN. Zur Vereinfachung des Besteuerungsverfahrens wird eine Pauschalierungsmöglichkeit eingeführt, die es dem zuwendenden Stpfl. Diese Pauschalsteuer gilt die steuerliche Erfassung des geldwerten Vorteils beim Zuwendungsempfänger ab. Der Zuwendende übernimmt die Steuer und unterrichtet den Zuwendungsempfänger darüber. Damit wird für alle Beteiligten Rechtssicherheit geschaffen.

Die Regelung betrifft nur Sachzuwendungen. Zu den Einzelheiten der Pauschalierung der ESt s. Es handelt sich dabei um Gehaltsoptimierungsmodelle in der Form einer Umwandlung von steuerpflichtigem Arbeitslohn in eine steuerfreie oder zumindest pauschal versteuerte Zuwendung auf der Basis neuer Arbeitsverträge.

Zum Leistungsaustausch bei Verkaufswettbewerben s. Ergänzend zu den Ausführungen in Abschn. Haustrunk und die Überlassung von Fahrzeugen sowie Fahrzeugstellplätzen ein. Diese Voraussetzung ist erfüllt, wenn der ArbN. Der ArbN erhält Sachzuwendungen und sonstige Leistungen unentgeltlich, wenn er seine Arbeit lediglich für den vereinbarten Barlohn und unabhängig von dem an alle ArbN gerichteten Angebot oder unabhängig von dem Umfang der gewährten Zuwendungen leistet Abschn.

Der ArbN wendet dafür kein besonders berechnetes Entgelt auf. ArbN leistet kein zusätzliches Entgelt: Dabei sind auch die nicht zum Vorsteuerabzug berechtigten Kosten in die Bemessungsgrundlage einzubeziehen s.

Aus der Bemessungsgrundlage sind solche Ausgaben auszuscheiden, bei denen kein Vorsteuerabzug möglich ist Abschn. Lohnsteuerrechtlich handelt es sich in diesen Fällen um laufenden Arbeitslohn R 39b.

Eine pauschalierte Besteuerung der Arbeitgeberleistungen ist nur dann möglich, wenn die Zuwendungen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährt werden s. Für die Steuerbarkeit kommt es nicht darauf an, ob der ArbN das Entgelt gesondert an den Unternehmer entrichtet oder ob der Unternehmer den entsprechenden Betrag vom Barlohn einbehält Abschn.

Die Steuerbarkeit setzt voraus, dass. Die Sachzuwendungen werden nicht als Vergütungen für geleistete Dienste gewährt, da der ArbN seine Arbeit lediglich für den vereinbarten Barlohn erbringt. Ein Teil der Arbeitsleistung kann somit nicht als Gegenleistung für den Sachbezug angesetzt werden. Die Sachzuwendung erfolgt daher ohne Gegenleistung und daher unentgeltlich. Lohnsteuerrechtlich handelt es sich in diesen Fällen um einen sonstigen Bezug R 39b.

Es handelt sich dabei um Sachzuwendungen, die nicht als laufender Arbeitslohn, sondern als einmalige Arbeitslohnzahlungen, neben dem laufenden Arbeitslohn, gewährt werden. Nach dem BFH-Urteil vom 9. In diesen Fällen ist der Unternehmer nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt s. Fehlt ein direkter und unmittelbarer Zusammenhang zwischen einem Eingangsumsatz und einem oder mehreren Ausgangsumsätzen, kann der Unternehmer zum Vorsteuerabzug berechtigt sein, wenn die Kosten für die Eingangsleistungen zu seinen allgemeinen Aufwendungen gehören und — als solche — Bestandteile des Preises der von ihm erbrachten entgeltlichen Leistungen sind Abschn.

Die Kosten pro ArbN betragen. Da die Überlassung dieser Aufmerksamkeiten keinen Wertabgabentatbestand erfüllt, fehlt es an einem steuerbaren Ausgangsumsatz, dem die Leistungsbezüge direkt und unmittelbar zugeordnet werden können.

U kann daher die Hälfte der Aufwendungen als Vorsteuer abziehen. Es liegt eine Mitveranlassung durch die Privatsphäre der ArbN vor. Dementsprechend unterbleibt eine Wertabgabenbesteuerung. Der nur mittelbar verfolgte Zweck — das Betriebsklima zu fördern — ändert hieran nichts vgl.

BFH Urteil vom 9. Durch das Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften vom Die Neuregelung wurde erforderlich, weil der BFH mit seiner Rechtsprechung zu Betriebsveranstaltungen die seit langer Zeit bestehenden und anerkannten Verwaltungsgrundsätze zum Teil ablehnt.

Die bisherigen Verwaltungsgrundsätze werden nun gesetzlich festgeschrieben und gelten auch insoweit fort, als sie die gesetzlichen Regelungen präzisieren BT-Drs. Auch unübliche Zuwendungen, wie z. Die gesetzlichen Änderungen, insbesondere die Ersetzung der bisherigen lohnsteuerlichen Freigrenze durch einen Freibetrag, haben keine Auswirkung auf die umsatzsteuerrechtlichen Regelungen.

Dementsprechend erfolgt die Besteuerung erst im Zeitpunkt der Ausübung der Aktienoption, wobei es beim Bezug von Aktien auf den Zeitpunkt der Einbuchung in das Depot des Arbeitnehmers ankommt Zufluss durch Erlangung der wirtschaftlichen Verfügungsmacht über die Aktien. Unabhängig davon kommt auch ein geringer Freibetrag gem. Nach Auffassung des BFH soll die Endbesteuerung auch dann greifen, wenn dem Arbeitnehmer eine sofort ausübbare und frei übertragbare Aktienoption eingeräumt wird Urt.

Zwar kann man in diesem Fall nicht damit argumentieren, dass der Arbeitnehmer den Vorteil künftig noch erdienen muss. Im Ergebnis handelte es sich nur um ein weiteres Lohnzahlungsverprechen des Arbeitgebers, das ebenso wie die Zusage einer Gehaltszahlung noch keinen Zufluss von Arbeitslohn bewirkt. Anders kann der Fall aber zu beurteilen sein, wenn der Arbeitnehmer eine Rechtsposition gegenüber einem Dritten erhält. Deshalb hat der BFH ausdrücklich offen gelassen, ob die Zuwendung einer Aktienoption, aus der ein Dritter zur Lieferung der Aktien verpflichtet ist, ebenfalls der Endbesteuerung unterliegt z.

Zuwendung einer Aktienoption, bei der eine Bank Stillhalter ist. Darauf aufbauend hat das FG Köln mit Urteil vom Hier wird dem Arbeitnehmer beim Erwerb der Aktienoptionen kein steuerpflichtiger Vorteil zugewendet, weil er die Aktienoptionen nicht verbilligt erwirbt.

Und der Gewinnn aus dem späteren Verkauf der Optionen stellt keinen Arbeitslohn dar, sondern fällt in die private Vermögenssphäre, wo er der Abgeltungssteuer gem. Unstreitig zur Anfangsbesteuerung kommt es dagegen, wenn der Arbeitnehmer eine übertragbare Aktienoption erhalten hat und diese sofort nach Einräumung durch Übertragung auf einen Dritten oder in sonstiger Weise verwertet Urt.

Daraus ergibt sich durchaus ein gewisser Gestaltungsspielraum. Hat ein Arbeitnehmer die Möglichkeit, den Inhalt des Optionsplans mit dem Arbeitgeber auszuhandeln, sollte er sich vor Einräumung der Aktienoptionen steuerlich beraten lassen.

Damit scheidet die Anfangsbesteuerung aus, so dass sich die Finanzverwaltung im Ergebnis mit ihrer "Taube-auf-dem-Dach"-Strategie durchgesetzt hat. Aus der Sicht der Steuerpflichtigen bedeuten die Urteile des BFH, dass sich der vermeintliche Reichtum fast halbiert, da der Fiskus über die progressive Einkommensteuer an den Kursgewinnen beteiligt ist.

Besonders problematisch wird es, wenn der Kurs der Aktien zwischen Zufluss der Einkünfte und dem Fälligkeitstermin der Einkommensteuerschuld stark gefallen ist.

Dann reicht der Erlös aus dem Verkauf der Aktien möglicherweise nicht einmal zur Tilgung der Steuerschuld aus. Sein Grundgehalt beträgt Anfang des Jahres 01 erhält er von der X-AG 1.

Die Ausübung der Optionen steht unter dem Vorbehalt, dass A am 1. A übt die Optionen am