Batterien, Stromversorgungssysteme, Energiespeicher

Neue Antibiotika-Hoffnung bei gramnegativen Bakterien Der Humanarzneimittelausschuss der EMA empfiehlt ein neues Antibiotikum zur Zulassung.

Natürlich ist es mit Feinstrom nicht möglich schon entstandene Falten "wegzubügeln". Das ist das gelebte Selbstverständnis des Handwerks! Nun mache ich Jahr im Jahr eine Kur von einer Packung und fertig Weitere Hinweise gibt die Einschätzung der Beschäftigten selber, wie stark sich ihr Arbeitsplatz verändert und ob sie seinen Verlust durch Digitalisierung fürchten.

In bester Gesellschaft – hotelbird neues Portfoliounternehmen

Mar 01,  · Mein Beileid Kollege, aber vielen Dank für die Warnung. Genau deshalb sind solche Foren einfach unersetzlich!! Grüsse und guten Handel, Trader

Der Tag im Garten war sehr heiss. Am frühen Abend hat sich in unserem Nachbarsgarten eine grosse und laute Fussball - Fangemeinschaft eingefunden.

Grölend und saufend vergnügten sie sich im blauen Wasserbecken und besangen ihre Lieblingsfussballer. Ich habe keine Ahnung was es zu feiern gab. Wir hatten Claudia und Theo zu Gast, die ziemlich erstaunt waren, dass es so lebendig zu und her gehen kann in unserem Quartier. Ich habe am Feuer auf dem heissen Stein einen Wildschweinbraten und einige marinierte Tofustücke gebraten.

Dazu viel Wasser und einen guten Wein. In der frühen Nacht überraschte uns dann ein unheimlich starkes Gewitter. Die Wassermassen flossen wie noch nie direkt in unseren Gartenraum und bildeten einen grossen See unter unseren Tischen.

Auch im Nachbarhaus kehrte dann Ruhe ein. Ich staunte dann doch, dass an diesem 1. Augustabend keine einzige Rakete, kein Knaller und auch kein Vulkan abgebrannt worden ist. Ein sehr diszipliniertes Völklein. Heute morgen früh um halb acht hat mich bereits der Spediteur angerufen, dass er in zehn Minuten an der Lukasstrasse eintreffe und ich soll doch bitte auch gleich die Mehrwertsteuer bezahlen - sonst könne er mir die Ware nicht ausliefern.

Ich schwang mich auf mein Fahrrad und freute mich auf die Büchersendung. Eine imposante und interessante Sammlung von Löchern. Die Löcher sind teilweise erschreckend brutal, manchmal humorvoll, künstlerisch und hintergründig bis ausgefranst oder erotisch.

August um 19 Uhr eröffntet wird. Dann wird auch die Buchpremiere gefeiert. Eine Kommission wählt jedes Jahr eine junge Künstlerin, einen jungen Künstler aus, der oder die dann mit einer Publikation gefördert wird.

Alles hat gut geklappt. Auch der Warenlift hat funktioniert. Das ist leider nicht immer der Fall. Das Buch ist sehr schön geworden. Lars Egert und Claudia haben sehr viel an diesem gelungenen Werk gearbeitet. Super - Bestellungen sind anb sofort möglich. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Wir hatten interessante Gespräche und einen intensiven Austausch über Kunst und insbesondere über Malerei.

Ich denke das war ein guter Tag. Schöner Sonntagsausflug ins Vorarlberg. Eveline und Roman haben uns in einer alten Mühle zum Mittagessen eingeladen.

Gutes Essen, viel Sonne, feiner Wein. Ganz in der Nähe ist Angelika Kauffmann aufgewachsen bei Schwarzenberg. Wir haben uns da auch den Musiksaal angeschaut. Die letzten Tage habe ich mit dem Aufarbeiten der liegengebliebenen Aufgaben verbracht. Nur schon die Bearbeitung aller Mails der letzten Tage war sehr aufwändig. Am Montag erwarte ich Atelierbesuch. Das heisst aufräumen und wegräumen. Heute habe ich alle Bilder im Lager sortiert und bereitgestellt, damit ich dem Besuch eine spannende Auswahl von Werken präsentieren kann.

Unter Anderem die drei sehr grossen Bilder der Wasserspiegelung im Necker von , an denen ich ein ganzes Jahr lang im neuen Atelierbau an der Brauerstrasse gearbeitet habe. In meinem Lager war es sehr heiss aber nun steht alles bereit für den Montagsbesuch. Ich stand wieder um sechs Uhr auf. Ich wollte unbedingt noch alles gehackte Holz in das neu gebaute Lager beigen. Um zehn Uhr war ich so weit. Wir packten unsere Sachen ins Auto und fuhren um elf Uhr los.

Die Fahrt dauerte mehr als fünf Stunden. Es gab viele Baustellen mit Stau. In Altstätten haben wir dann noch 20 Kilo Biotomaten abgeholt, die wir in den nächsten Tagen zu Sugo verkochen werden. Bei uns zu Hause konnten wir dann im Garten einige riesige Zucchinis ernten. Die sind so gross, dass sie im Kühlschrank keinen Platz haben. Die letzten Tage habe ich viel nachgedacht, wie ich einen neuen Lagerraum für unser Brennholz bauen könnte.

Die letzten sieben Jahre und die vielen Stürme haben meinem Holzlager arg zugesetzt. Am Morgen um sechs Uhr habe ich mit der Arbeit begonnen und am Abend um 19 Uhr stand das neue, sehr solide gebaute Teil. Heinz hat mir noch geholfen beim verschrauben der Blechabdeckung. Nun steht das Holzlager für die nächsten Jahre bereit. Die Tage waren wunderbar. Das war alles grossartig. Ich habe selten über eine so lange Zeit so viele fröhliche und glückliche Menschen erlebt.

Am Sonntagmorgen gab es in einer kleinen, natürlichen Arena im Wald eine klassische Matinee mit zwei Musiklehrerinnen und zwei Musiklehrern. Wunderbare Musik aus ganz verschiedenen Zeiten. Ich habe die ganzen Tage sehr viele Fotos gemacht mit meiner Canon. Die Italiener waren so dankbar fotografiert zu werden. Einer lobte mich als "molto sensibile" An den Abenden hatte ich mit dem jungen Tiroler Alex und dem erfahrenen Roman zwei ausgezeichnete Assistenten.

Es war also auch mir möglich das gute Essen und "einige" Gläser Wein zu geniessen. Am Samstag spielte auch eine tolle Band.

Wir tanzten wie die Wilden. Und das grossartige war für mich, dass mein Knie das alles ausgehalten hat. Alles zusammengepackt und nach Agrano gefahren. Eine ruhige und beruhigende Fahrt. Heute traf ich die Kunsthistorikerin Nicole Rampa. Ein literarisches, fotografisches Lese- und Bilderbuch mit interessanten Menschen.

Wir haben uns auf Anhieb sehr gut verstanden und ich denke das kann zu einer guten Zusammenarbeit führen. Heute früh hatte ich einen Termin im Atelier an der Lukasstrasse. Ich musste den Kammerjäger, Herr Krähenbühl aufbieten, da sich bei mir wieder junge Marder eingenistet haben. Die veranstalten richtige Festessen in den Nächten, mit frisch gejagten Vögeln. Wir haben lange ausgeschlafen und bereiteten uns dann auf das nächste Fest vor.

Geburtstag mit einer Festgesellschaft von 25 Freunden in unserem Garten eingeladen. Das dritte grosse Fest in drei Tagen. Ein sehr schöner Nachmittag mit Kind und Kegel. Eine schöne Gesellschaft bei bestem Wetter und toller Aussicht auf das Rheintal. Ich habe auch endlich wieder einmal Hannah, mein Patenkind getroffen. Heute sind die Bücher von Mirko Baselgia geliefert worden.

Die Ausstellungsdokumentation von Bellelay ist sehr schön geworden. Am Abend hatten wir einen wunderbaren Abend in Trogen bei bestem Grillwetter. Es war sehr lustig. Für die Gastgeber riss der Abend aber eine grosse Schneise in den Weinkeller.

Heute bin ich um sechs Uhr aufgestanden und nahm den Zug um 7. Leider habe ich meine Tageskarte im Billett Automaten vergessen. Das kam mich sehr teuer zu stehen.

Insgesamt Franken für eine Fahrt nach Bern. Die Sitzung mit Regine und Christian im Proger war sehr ergiebig. Die offene Diskussion mit Inputvorträgen wird am Oktober ab 14 Uhr im Saal vom Proger in Bern stattfinden. Um neun Uhr musste ich in meinem Atelier sein.

Der Liftmonteur hat sich angemeldet. Ich habe die Zeit genutzt, um die Bücher aus etwa zehn prall gefüllten Papiertaschen in meiner Bibliothek einzuräumen.

Bei solchen Aufräumarbeiten stosse ich immer wieder auf überraschende Trouvaillen. Leider habe ich meistens zu wenig Zeit um mich einer vertiefter Lekture zu widmen. Das heisst dann, dass ich die die interessanten Bücher wieder auf einem neuen Stoss staple, der sich dann mit der Zeit wieder zu einem hohen Bücherturm entwickelt. Das Wissen stapelt sich somit immer wieder in neuen Zusammenhängen. Am Mittag hat mich Carole abgeholt.

Ich wollte unbedingt das Weidenholz in ihrem garten zu Brennholz verarbeiten und aufräumen. Beim Holzhacken bin ich auf die Schädlinge gestossen, die dem Baum schon sehr zugesetzt haben.

Das sind richtig gefrässige, bis zu 10 Zentimeter lange rötliche Raupen, die sich nach vier Jahren zu Nachtfaltern verwandeln, die ihre Eier wiederum in alten, morschen Birken oder Weidenbäumen ablegen. Diese Falter haben eine Flügelspannweite von sechs bis neun Zentimeter. So richtig hässliche Riesenfalter. Um 19 Uhr hat mich dann Monika wieder abgeholt. Ich bin leider nicht ganz fertig geworden mit aufräumen. Heute um fünf Uhr wurde mein neustes Werk von drei Bauarbeitern abgeholt.

Die haben die cm hohe Skulptur wie ein Baby auf den Lieferwagen gehoben. Am Nachmittag fuhren wir zu Carol Forster nach Appenzell. Sie hat in ihrem Garten eine grosse morsche Weide, die weit über das Hausdach gewachsen ist.

Bei stürmischem Wetter schlagen die Äste auf die Dachziegel und es ist nie sicher ob ein Teil des Baumes abbrechen könnte. Ich habe Carol versprochen, den Baum zurück zu schneiden. Ich bin dann mehr als drei Stunden mit meiner Motorsäge und mit einer neuen Handsäge auf dem Baum herumgeturnt und schnitt den dicht ausgeschossenen Baum zu einem frischen und luftigen Weidebäumchen zurecht.

Den riesigen Asthaufen werde ich in den nächsten Tagen zu Brennholz verarbeiten. Monika und Carole haben während meinen gewagten Sägekapriolen einen wunderbaren Kalbsbraten mit Ofenfritten und Gemüse gekocht. Als Abschluss des Tages habe ich dann im Garten noch zwei junge, schön gewachsene Holunderbäume eingepflanzt. Nach dem Frühstück waren wir im Nachbarsgarten eingeladen zu einer gegenseitigen Informationsrunde zum geplanten Neubau von Rosmarie und Franz Obertüfer, der an der Parketteriestrasse gebaut werden soll.

Das ist ein riesiges Bauvolumen mit 18 Eigentumswohnungen. Das Bauprojekt wird uns die nächsten Jahre noch oft beschäftigen. Wenn das Projekt bewilligt wird müssen wir mit zwei Jahren Baulärm rechnen. Gallen eingeladen für eine Besprechung eines Kunst am Bau Wettbewerbs mit einer anschliessender Baustellenbesichtigung.

Das wird eine spannende Aufgabe sein, eine gute Lösung zu finden für drei Wandbilder. Am Abend sind wir zu einem Geburtstagsfest nach Büllach gefahren. Brigitta Loher feiert ihren Sechzigsten. Ein richtig schönes Fest mit vielen interessanten Gästen, sehr guter Klezmer Musik und einer anschliessenden, lustigen, gemeinsamen Singrunde. Heute Mittag musste ich zusammen mit Monika den kleinen, bearbeiteten Tisch zu Gilgi Guggenheim bringen. Das Gemälde von Gilgi konnten wir einladen aber das Auto war leider zu klein für meinen Tisch.

Die Fahrerin konnte dann zum Glück ihren Vater erreichen, der dann den Tisch bei uns zu Hause mit seinem Firmenwagen abholte. Nun ist alles doch noch gut gelaufen. Stefan hat dann eine schöne Fotoserie gemacht, mit allen Seiten der Holzskulptur. Bis um 11 Uhr organisierte ich meine neusten Projekte in der Kunst und bei den Büchern.

Das hat ganz schön geholpert und gerumpelt. Den Hang runter ins Espenmoos gab dieses Gewicht so richtig Schub. Die schnellen Land Rover wagten mich nicht zu überholen.

Dann habe ich gewartet auf den Transport der neusten Bücher. Ich erwarte Exemplare von meinem Gästebuch - Planet Erde. Pünktlich um halb zwölf ist ein riesiger Lastwagen angefahren. Ich bin so glücklich. Dier Bücher für die Tektonik Ausstellung sind sehr schön geworden. Das Gästebuch wird jetzt den ganzen Sommer in der Spitzmeilenhütte auf einem Tischchen liegen und für schöne Einträge der Gäste bereit sein. Jetzt muss ich in den Garten. Hermann hat für einige Gäste Wildschweinbraten gegart Heute morgen früh um acht Uhr habe ich mir die räumliche Situation bei der Firma Morant angeschaut.

Ich bearbeitete in ihrem Auftrag den letztjährigen grossen Christbaum, den sie der Stadt St. Gallen geschenkt und auf dem Klosterplatz aufgestellt hatten, mit der Kettensäge zu einer Skulptur. Nun suchten wir den idealen Standort im Firmengebäude. Ich gebe der Holzskulptur den Titel "Schöne Bescherung". Ungefähr so sah es bei mir zu Hause jeweils nach der Bescherung an Weihnachten aus Per Handschlag haben wir das "Geschäft" besiegelt. Nun muss ich die neue Skulptur noch fotografieren lassen und für den Transport vorbereiten.

Heute Morgen bin ich zur Nachkontrolle beim Zahnarzt. Marco war sehr zufrieden mit dem Heilungsprozess. Zufälligerweise haben die Beiden vor vielen Jahren gemeinsam in Winterthur studiert.

Walter Kurzmeier hat uns versprochen, per WhatsApp einige Gesangsproben zu senden. Auf dem Rückweg nach St. Gallen besuchten wir die Ausstellung im Kulturort Weihertal bei Winterthur.

Ein eindrücklicher Ort und eine feinsinnige Ausstellung, bei der viele Freunde und Freundinnen beteiligt sind. Mir haben bei dieser Ausstellung vor allem die unscheinbaren künstlerischen Interventionen gefallen. Im Galeriehaus wird es dann immer etwas wild aber auch hier gab es einige Überraschungen.

Die Kuchen von der Kulturaktivistin Maya von Meiss die wir probiert haben sind auch wahre Kunstwerke. Wir wollten dann zügig nach Hause fahren. Nach so heissen Tagen braucht es einiges an Wasser für den Garten und für die Teiche. Mit einem richtig schönen Ritual haben wir am Abend die erste grosse Zucchini aus unserem Garten gekocht mit Hackfleisch vom Bio-Truthahn, den ein Onkel von Monika aufgezogen hat und feinen Salaten, die ich eigenhändig ausgesät habe.

Später animierten wir noch unsere Nachbarn Lilian und Paul, bei uns vorbei zu kommen zu einem Schluck Wein. Ein schöner Tagesabschluss mit engagierten Gesprächen - wie immer. Heute ging es auch um die Schweizer Fussballmannschaft und um unsere multikulturelle Identität. Der Künstler hat eine aufwändige und starke Installation für die Barockkirche geschaffen. Es scheint noch nicht ganz klar zu sein wer die immensen Kosten übernimmt. Die Publikation wird sehr schön. Beim Prägen des Umschlages gab es Probleme, die noch gelöst werden müssen.

Nach dem Apero trafen wir uns in einem sehr schönen jurassischen Restaurant in der Nähe zu einem feinen Nachtessen in einer spannenden und anregenden Runde. Übernachten konnten wir dann in einem sehr schönen historischen Haus im Weiler Les Calet in Saintlégier, das Jim mit ihrem früh verstorbenen Mann, dem Künstler René Fendt renoviert hat. Der Künstler Benno K. Zehnder hat in den letzten 16 Jahren ein eindrückliches Farbkonzept für das Spital Schwyz realisiert, das nun in Buchform dokumentiert und besprochen wird.

Zehnder auf eindrückliche Art. Da ist bei allen Sitzungsteilnehmern richtig Freude aufgekommen. Ich habe dann in der Nähe vom Neumarkttheater, im grünen Glas gespiesen und anschliessend im Kunsthaus die Ausstellung "Extreme Mode in der Kunst" angeschaut. Ich war total überrascht und verblüfft über die Exponate. Unsere Vorfahren waren um einiges verrückter wie die heutigen Modedessigner.

Das wäre ein super "Kleid" für mich. Eventuell etwas ungelenk und unbequem bei meinen vielen Zugfahrten, aber total sicher im Strassenverkehr und bei nächtlichen Spaziergängen. Bei dieser Gelegenheit konnte ich auch die druckfrische Visarte Zeitschrift "Schweizer Kunst" mitnehmen. Das aktuelle Heft ist dem Kunstmarkt gewidmet. Eine spannende Nummer zu einem brisanten Thema. Am Abend um 18 Uhr traf ich Monika auf dem Bahnhof. Die eindrückliche, riesige Installation "GaiaMother Tree" wurde unter anderem durch einen rituellen Gesang des Künstlers eingeweiht.

Das war eiine schöne Gelegenheit um viele Bekannte zu treffen. In den letzten Wochen male ich bei jeder Gelegenheit an meinem Regenbild. Das braucht Geduld und Nerven. Am Nachmittag bin ich nach Zürich gefahren für eine vorbereitende Sitzung zur nächsten Kulturbotschaft. Die letzten Tage dienten der Erholung und dem Aufarbeiten von Liegengebliebenem. Heute Hatten wir noch einen Termin bei einem Generalunternehmer. Unsere Nachbarn wollen einen sehr grossen Neubau mit 18 Wohnungen realisieren.

Nun geht es um Baufragen, Abgeltungen, Sicherheiten, Baurisiken etc. Die Baugrube wird in unmittelbarer Nähe von uns rund zehn Meter in die Tiefe gehen.

Ich hoffe wir werden durch dieses riesen Loch nicht eines Nachts im Schlaf verschlungen. Georgen bei Kollegen abgeholt. Monika hat viele Freundinnen und Freunde, die jedes Jahr bei dieser Kollektivbestellung mitmachen. Nun müssen die Ölkanister und die vielen Tapenaden noch verteilt werden.

Ein tolles Wochenende mit wunderbaren Menschen. Ich freue mich riesig auf mein Enkelkind. Nach einem späten Frühstück haben wir einen langen Spaziergang in der nahen Hasenheide unternommen. Vera wohnt da gleich um die Ecke.

Die Trauung war ernst, festlich und doch von grosser Berliner Lockerheit. Den Nachmittag verbrachten wir mit einem wunderbaren Essen im sehr schönen Salon im Restaurant Obermaier.

Ich habe mich wunderbar unterhalten. Vera redet immer von der "Schnapsibar". Die heisst aber ganz anders und Schnaps trinke ich eh keinen. In Kreuzberg musste ich mir zuerst eine Kleidung kaufen.

Ich hatte grosses Glück und fand einen passenden, strahlend blauen Anzug. Ich weiss gar nicht ob ich nach meiner Erstkommunion je wieder einen Anzug gekauft habe. Ich weiss nur dass die Ärmel meines damaligen Kittels viel zu lange waren. Mein Vater sagte dem Dorfschneider Ferdi Hutter, dass die Ärmel mindesten 10 Zentimeter länger sein müssten wie mein ausgestreckter Arm.

Er hätte kein Geld, um allen Söhnen jedes Jahr einen neuen Anzug zu kaufen. Ja und so wuchs ich dann Jahr für Jahr etwas besser in diese Kleidung hinein und dann auch ziemlich schnell wieder hinaus. Ich habe mich sehr gefreut, Vera endlich hoch schwanger zu sehen. Nach einer langen Hitzeperiode freuten sich die Berliner an der starken Abkühlung. Ich habe ziemlich gefroren. Am Morgen früh kündeten Böllerschüsse an, dass das Kinderfest stattfinden wird.

Heute hatt ich meine Ruhe und konnte den ganzen Tag malen. Am Morgen malen bis gegen 15 Uhr. Dann musste ich mich vorbereiten für einen Vortrag in der Bibliothek in der Hauptpost. Das Zentrum für das Buch hat mich eingeladen einen Vortrag über den vexer Verlag zu halten für Studierende der Buchwissenschaften aus Erlangen. Ich habe viele Geschichten zu den Vexer Büchern erzählt und einige Beispiele vorgestellt.

Die Stunde war sehr schnell vorbei. Die Studenten waren sehr interessiert. Ich brachte dann meine Bücher wieder nach Hause und fuhr anschliessend quer durch die Stadt zum Sitterwerk. Dort fand die Hauptversammlung vom Verein "Buchstadt St. Am Morgen konnte ich alle Pendenzen, Bestellungen, Anfragen und Nachsendungen erledigen, die sich in der letzten Woche angestaut hatten. Die zwei Schmerzspritzen verhinderten zwar ein grösseres Geschrei aber es war wirklich sehr anstrengend. Der Zahn war so richtig verkeilt mit seinen Pfahlwurzeln.

Ich habe alles überstanden und meine Zunge ist nun dauernd damit beschäftigt, den grossen Wundkrater hinten links abzutasten. Die Zunge ist wirklich ein interessantes Organ. Ich war etwas benommen den ganzen Nachmittag. Ich beschäftigte mich mit Disziplinarbeit an einem meiner neuen Bilder. Die Messe in Basel war sehr anstrengend aber spannend. An den Vormittagen hatte ich Zeit viele Ausstellungen zu besuchen und ab 14 Uhr war ich bei meinen Büchern in der Kaserne.

Der Vorteil von einer solchen Messe ist, dass man sehr viele Bekannte und interessierte Menschen an einem Ort treffen kann. Ich habe viele Gespräche geführt und viele interessante Leute aus der Kunstwelt kennen gelernt. Am Samstag wollte Monika nach Basel fahren, um mir beim Rücktransport der Bücher zu helfen - Bücher sind ja so extrem schwer.

Das ging dann leider nicht, weil die Bahnstrecke in Winterthur unterbrochen war. Das war dann total stressfrei. Heute Morgen erwachte ich mit extremen Zahnschmerzen.

Eigentlich fühlte sich der Zahn eher wie eine Amalgam - Bombe an. Ich musste mir Schmerzmittel besorgen in einer Apotheke. Das hatte den schönen Nebeneffekt, dass ich ganz locker, leicht beduselt und stressfrei hinter meinem Büchertisch stehen konnte. Die Welt war wieder in Ordnung, die Geschäfte liefen bestens und meine Laune war grossartig.

Am Nachmittag fuhr ich ohne Umsteigen nach Basel. Zum Glück ist alles gut gegangen. Ich war rechtzeitig in der Kaserne in Basel und habe meinen Vexer Büchertisch eingerichtet. Um 19 Uhr war Eröffnung. Ich mag die Messe "I never Read". Es hat immer ein sehr interessiertes Publikum.

Viele Studierende aus allen kreativen Sparten. Die meisten haben zwar kein Geld aber sie schauen deshalb noch genauer hin. Am Abend habe ich dann zusammen mit Stefan Banz in einem nahen Restaurant einen kleinen Imbiss genommen. Wir hatten ein sehr inspirierendes und langes Gespräch.

Die letzten Tage konnte ich in Ruhe malen. Mein Bild bekommt immer mehr Kontur. Aber es dauert und dauert. Heute habe ich alle Bücher in einen neuen, noch grösseren Rollwagen verstaut. Ich hoffe, dass ich morgen den schweren Wagen überhaupt in den Zug reissen kann Vier Frauen spielten Klezmer Musik vom Feinsten, drei Schreibende trugen ihre Texte vor und am Schluss gab es neben feinen Häppchen und dem auserlesenen Wein noch eine wunderbare Gesangseinlage mit spanischen und einem chinesischen Lied von Verena.

Gallen in unserem Quartier vor uns versteckt gehalten hat. Ich habe an diesem Abend wieder einmal mein lädiertes Knie beim Tanz getestet. Das malträtierte Teil hat sich unwahrscheinlich gefreut und bis zum Ende mitgetanzt. Die letzten drei Tage konnte ich mich wieder meiner Malerei widmen.

Das ist richtig wohltuend und meditativ. Zwischendurch packte ich drei grosse Schachteln mit Büchern für die Buchmesse in Basel. Ich musste einiges per Post voraussenden. Bücher sind ja so schwer. Gestern Abend hatten wir in meinen neuen Lager- und Atelierräumen eine kleine Privatvernissage.

Bei einem feinen Apero habe ich meinen Auftraggebern die nun fertiggestellte und bemalte Skulptur vorgestellt. Anschliessend haben wir bei Andrea Hornstein Geburtstag gefeiert in ihrem wunderschönen Garten im Linsenbühl. Ein richtig schöner Sommerabend mit vielen Freunden.

Heute war ich den ganzen Morgen mit Korrespondenz beschäftigt. Die zeigen zur Zeit schöne frühe Arbeiten von General Idea. Einige der Auflagenobjekte und Publikationen habe ich selber auch in den 80er und 90er Jahren bei Stampa gekauft.

Eine ziemlich wilde Auswahl. Nach dem Dokumentaauftritt scheinen nun viele Sammler ganz wild auf diese Malerei zu sein. Es ist manchmal zum Schreien. Jahrzehnte lang interessiert sich niemand für eine Arbeit und dann genügt ein Dokumentabeitrag um die Galeristen und die Sammler komplett gierig zu machen.

Anschliessend habe ich Esther Hiepler in ihrem Atelier besucht und sie hat mir sehr schöne Originalhefte und Performancefotos aus den letzten Jahren gezeigt. Ich bin immer noch sehr froh, dass ich ihre Heftsammlung als kleine Edition im schönen grünen Schuber im Vexer Verlag herausgeben konnte.

Ich konnte nicht lange bleiben, weil ich nicht mit dem letzten Zug nach Hause fahren wollte. Ich werde mir die Ausstellung noch in Ruhe anschauen während der Art. Nach einem ruhigen Sonntag mit viel Gartenarbeit habe ich heute an meinem neuen grossen Bild weitergemalt. Heute bin ich um sechs Uhr aufgestanden. Ein wichtiges Thema war die schlechte finanzielle Situation vom Kunst Bulletin. Claudia Jolles hat dieses Anliegen sehr engagiert vertreten und Ideen zur Sanierung präsentiert.

Wir hatten eine sehr unterhaltsame Rückfahrt, mit den Kunstvereins - Delegierten aus Frauenfeld und St. Er hat mich in der Schulzeit an die Kultur herangeführt. Er beschäftigt sich seit den 70er Jahren mit dem Werk von Hedwig Scherrer. Ohne seine akribischen Forschungen und die daraus entstandenen Publikationen würde man dieses Werk heute gar nicht kennen. Bin mit meinem Bild gut vorangekommen.

Matthias Oberli führe aus, wie das SIK mit diesem wichtigen Thema umgeht und welche Hilfestellungen sie bieten können. Corinne Schatz stellte anschliessend beispielhaft den unterschiedlichen Umgang mit den Nachlässen von Hedwig Scherrer und von David Bürkler vor. Ein gut besuchter Anlass und ein spannender Abend. Das Werk "Im Loch ist es dunkel" wird sehr schön. Die letzten Meter musste ich rennen. Ich wurde von einem extremen Gewitter überrascht und bin ziemlich durchnässt angekommen. Ich habe viele alte Freunde und Freundinnen aus der Kunstszene getroffen.

Die Ausstellungen werde ich mir in Ruhe noch einmal anschauen. Ich bin im Moment intensiv am malen. Ich arbeite an einem aufwändigen Selbstportrait. Ein schöner und ruhiger Sonntagmorgen mit einem ausgiebigen Gartenrundgang. Ich hoffe das wird auch in Zukunft so bleiben.

Im Nachbarsgarten sind am Freitag riesige Visiere für einen Wohnblock aufgebaut worden. Das gibt sicher noch viel zu diskutieren und zu entscheiden. Am Nachmittag sind wir zum Sitterwerk gefahren. Es werden Drucksachen von Urs Lüthi ausgestellt. Es war schön Urs wieder einmal zu sehen und über alte Zeiten zu plaudern. Es waren auch einige gemeinsame Freunde aus München da. Urs hat mir erzählt, dass er schon mehr als zwei Jahre Grossvater ist. Bei mir sollte es im August klappen.

Vera erwartet ein Kind. Ich habe nun mit Urs abgemacht, dass wir irgendwann in naher Zukunft mit unseren Enkelkindern ein Picknick an der Isar in München machen wollen.

Als Erinnerung an unser lustiges Picknick in Fontefraud Urs war damals mit seinem Hündchen an diesem Ort, um seine Einzelausstellung einzurichten.

Sein damaliger Galerist Pablo Stähli kam zur Ausstellungseröffnung mit dem kleinen Pablito nach Fontefraud und wir machten ein wunderschönes Picknick im Klostergarten. Nach dem Frühstück sind wir zum Rathaussaal spaziert. Wir konnten für unsere Versammlung den Gemeinderatsaal benutzen. Die rund 50 Künstlerinnen stellten den Antrag, dass sie unter dem Arbeitsnamen "Artedonna" eine thematische Gruppe bilden möchten.

Die Versammlung ist dann sehr engagiert abgelaufen. Es gab viele Voten zu diesem Thema. Bei der Abstimmung war dann aber alles klar. Die Delegierten haben dem Antrag zugestimmt. Das Nachmittagsprogramm zum Thema internationale Beziehungen wurde von Alex Messzmer organisiert und moderiert. Die Tessiner Gruppe hat diesen Anlass sehr gut organisiert.

Heute bin ich um 10 Uhr los gefahren Richtung Art Goldau. Dort bin ich umgestiegen in den Zug nach Lugano. Sergio wartete schon und es gab einige Aufregung weil der Zug viel weniger Wagons hatte wie üblich. Alles war total überfüllt. Aber unsere Visarte Mitarbeitenden hatten für uns zwei Plätze verteidigt. In Lugano haben wir die Hotelzimmer bezogen und dann waren wir verabredet für eine Sitzung des Zentralvorstandes, um die Delegiertenversammlung vorzubereiten.

Am Nachmittag gab es dann eine Architekturführung durch das neue Kunstmuseum und das umliegende Quartier. Mich hat vor allem die Chiesa di S. Maria degli Angioli beeindruckt. Die flächendeckenden, dichten Malereien und der Altar dieser Kirche sind ausserordentlich. Das ist wirklich eine der eindrücklichsten Kirchen die ich je gesehen habe.

Anschliessend haben wir uns eine Ausstellung angesehen von Schülerarbeiten. Nach einem Apero hatten wir ein sehr schönes Fest mit einem feinen Nachtessen direkt am See.

Weiss gedeckte Tische für rund 80 Delegierte, interessante Gespräche, guter Wein und eine nicht enden wollende Sprechperformance eines jungen Tessiner Künstlers. Ich bin dann um Mitternacht zurück ins Hotel gegangen. Ich wollte fit sein für die Delegiertenversammlung. Heute Morgen früh habe ich die restlichen Kartoffeln im Garten eingegraben, die ich gestern nicht für meine Rösti geraffelt habe. Im letzten Jahr hatten wir eine grossartige Kartoffelernte aus unserem kleinen Garten.

Ja und dann habe ich mit der Sense die Wiese gemäht. Fühle mich wie ein Kleinbauer. Ich glaube Koni und ich haben uns im Gespräch gut ergänzt. Wir haben sehr viele Aspekte zu den unterschiedlichen Arbeitsweisen der zwei Künstler diskutiert. Im Verlauf von diesem Gedankenaustausch ist mir vieles klarer geworden. Ein Aspekt würde mich sehr interessieren. Hodler hat ja von vielen Bildern mehrere Variationen gemalt. Vom Holzfäller soll es 15 Bilder geben.

Ich würde es super finden, wenn ein Museum den Mut hätte all diese leicht variierenden Bilder zusammen auszustellen. Ein grosser Saal mit Holzfällern, ein Anderer mit all den "Empfindungen" usw. Das Ganze hätte dann eine Wirkung wie ein Film. Bin wieder zurück aus Italien. Ich musste gestern mit dem Zug zurückfahren, weil alle Pässe ziemlich verstopft waren.

Monika hatte keine Lust diesen Stress mitzumachen und ist zusammen mit Susi und Hugo in Agrano geblieben. Das Wetter war miserabel aber es zwang mich zur Ruhe.

Ich habe viel geschlafen, gelesen und gut gegessen. Ich konnte mich gut vorbereiten auf das Künstlergespräch, das heute um Am Mittag hatte ich Besuch im Atelier. Anschliessend habe ich an zwei kleinen Skulpturen gearbeitet und aus unerfindlichen Gründen haben gleich zwei Motorsägen den Geist aufgegeben. Ich finde das ziemlich STYL-los.

Monika fährt heute nach Italien und ich bin um Die Versammlung fand in der Nationalbibliothek statt. Für mich war es spannend all die Buchhändler und Buchhändlerinnen und Verleger-Innen zu sehen.

Viele Verlage haben nun für mich "Gesichter" bekommen. Der Einblick in die Arbeit der Nationalbibliothek und in das riesige Archiv waren sehr eindrücklich. In einer kleinen Ausstellung wurde von allen beteiligten Verlagen die erste Publikation präsentiert, die in den Beständen der Nationalbibliothek Eingang gefunden haben. Vom Vexer Verlag ist das der Schuber mit den zehn kleinen, im Buchdruckverfahren gedruckten und von Hand gebundene Heftchen von Ich habe mich sehr darüber gefreut.

Eine grosse Freude war für mich auch die Begegnung mit Lea Rubin. Sie arbeitet im Erwerbungsdienst der Nationalbibliothek. Seit über dreissig Jahren sende ich alle Publikationen vom Vexer Verlag an sie und heute sind wir uns das erste Mal begegnet.

Das ist sozusagen eine 33 jährige Fernbeziehung. Die anschliessende Bahnfahrt nach Zürich und St. Gallen mit den vielen spannenden Buchmenschen war sehr ausgelassen und lustig. Die Literaturtage in Solothurn waren sehr anregend und intensiv. Es gab einige Höhepunkte mit für mich noch unbekannten Schriftstellerinnen und Schriftstellern.

Das sommerliche Wetter hat auch zu einer sehr guten Stimmung beigetragen. Ich war sehr beeindruckt von Yael Inokai und R. Aber es gab auch wunderbare Lesungen und Arbeitsgespräche mit sehr bekannten Namen. Nach vielen Jahren habe ich auch Mariella Mehr wieder einmal getroffen.

Es ist schon speziell. Ein bisschen wie eine Klassenzusammenkunft. Das Schöne war, dass viele Begegnungen und gute Gespräche möglich waren mit wildfremden Menschen auf den Strassen und in den Beizen. Am frühen Nachmittag haben wir uns entschlossen noch nach Grenchen zu fahren, um die Ausstellung von Cecile Wick anzuschauen.

Eine sehr feine und zarte Präsentation. Der Schlenker nach Grenchen hat sich gelohnt. Es war sehr schön endlich Marc-Antoine persönlich kennen zu lernen. Die Arbeiten kenne ich seit den 80er Jahren aber begegnet sind wir uns heute das erste Mal. Das war ein wirklich beglückendes und anregendes Wochenende. Kultur belebt und tut wirklich gut. Heute heisst es schon wieder Abschied nehmen von Vera. Monika und ich fahren das erste Mal zusammen nach Solothurn an die Literaturtage.

Wir haben anschliessend die Airbnb Unterkunft aufgesucht in einem Aussenquartier von Solothurn. Eine spärlich möblierte vier Zimmer Wohnung mit Balkon in einem etwas schäbigen Wohnblock. Wir mussten uns für diese Unterkunft entscheiden weil alle Hotels ausgebucht oder überrissen teuer waren. Wir sind dann 20 Minuten zu Fuss in die Altstadt spaziert und haben gleich die ersten Lesungen genossen.

Heute feierten wir den Der Vater von Monika hat den Tag sichtlich genossen. Ein wirklich schönes Familientreffen in Kriessern. Intensive Arbeitstage nach London. Ich war beschäftigt mit dem Bemalen einer Auftragsskulptur. Der neue Arbeitsraum bewährt sich. Heute ist Vera aus Berlin angereist für unser Familienfest. Es gibt wie immer viel zu besprechen. Wir haben dann in meinem Atelier eine Bilderpräsentation vorbereitet.

Vera lagert ihre frühen Bilder bei mir. Ich finde es immer wieder spannend, Bilder nach längerer Zeit wieder neu zu sehen. Erinnerungen machen sich immer selbstständig und entfernen sich oft sehr stark von der Realität. Nach dem Frühstück im Novotel Tower Bridge Hotel haben wir uns noch einige tolle Architekturikonen angeschaut und besuchten dann die Whitchapel Gallery. Mark Dian präsentiert sehr humorvolle und aufwändige Installationen mit seinen skurrilen Sammlungen. Der teilweise bissige Humor hat mich überrascht und im Nachhinein habe ich auch die Ausstellung im Kunstmuseum St.

Bei dieser Art Kunst ist es dann aber halt schnell einmal ein Witz zu viel. Das zeigte sich spätestens im Buch Shop bei den nicht enden wollenden Buchtiteln von Dian. Ja und dann ab zum Flughafen. Schönes Wetter, guter Flug, weiche Landung und um Frische Salate aus dem Garten und eine Bratwurst vom Grill.

Galler Leben ist auch nicht ohne. Den ganzen Tag herumflaniert. Am Vormittag besuchten wir einige Ausstellungen. Eine beängstigende und fantastische Anfangs- und Endzeitstimmung aus einer Kinderperspektive heraus gesehen. Ich habe keine Ahnung was Küchenglas ist Nun habe ich gelesen, dass Rachel Howard die Topassistentin von Damian Hirst war und dass sie seine bekannten Punktebilder gemalt hat.

Nun züchtet sie Schafe und malt ihre eigenen Bilder. Gestische, dichte Malereien, mit Motiven aus Photo-Magazinen des Die Werke stammen aus der Murderm Collection. Die Ausstellungsräume sind wirklich wunderschön. Am Abend ein sehr gutes Indisches Essen. Wir besuchten viele historische Plätze in London und gegen Abend trafen wir Medea.

Die Stimmung und das Konzert waren super. Das bunt gemischte Publikum war begeistert. Dank Medea erwischten wir dann um Mitternacht noch einen Bus in die Innenstadt.

Die einstündige Fahrt durch teilweise düstere Gegenden von London war ziemlich wild. Um sechs Uhr früh bin ich bereits aufgestanden. Der Flug nach London war prächtig. Das verlängerte Wochenende war geprägt von wunderbarem Wetter. Wir fühlten uns wie im Süden. Kein Regenschirm und keine Windjacke war nötig. Wir haben lange Stadtwanderungen unternommen und dabei viel interessante Architektur und spannende Ausstellungsorte gesehen.

Erstaunlich, überraschend und witzig. Dann haben wir eine Fahrt im Riesenrad mitgemacht. Das bietet einen unglaublichen Überblick über das Stadtzentrum. Die letzten Tage waren ruhig aber arbeitsintensiv. Ich plane ein Gästebuch "Planet Erde". Ich finde es einfach faszinierend, dass unsere Alpen in Jahrmillionen entstanden sind durch das Aufeinandertreffen von Afrikanischen und Europäischen Gesteinsplatten. Enorme Kräfte haben die Platten zertrümmert und unsere Alpen aufgetürmt.

Gestern bin ich vor dem PC richtig ausgerastet. Dann kracht's nur so vor sich hin. Am Abend war dann aber doch sehr viel erledigt, an geschriebenen Texten, an versendeten Konzepten, erfundenen Arbeitstiteln, einem geschliffenen und bemalten Tisch etc. Heute Abend fahre ich nach Alt Sankt Johann. Im Johanneum gibt es einen Vortrag zum Thema Demenz.

Ich bin eingeladen worden, um das neue Buch von Lika Nüssli vorzustellen, das Aufgrund der Demenzerkrankung von Likas Mutter entstanden ist. Ja und morgen geht's ab nach London. Ein Künstlerkollege möchte mit mir zusammen eine Ausstellung an diesem Ort durchführen. Mir wurde sehr schnell klar, dass die Räume für mich und meine Arbeiten nicht geeignet sind.

Ich finde es aber trotzdem wunderbar und wichtig, dass hier Kunstprojekte präsentiert werden. Bei mir persönlich merke ich schon seit langer Zeit, dass ich nur noch total stimmige Projekte machen will. Der Aufwand für eine professionelle Ausstellungsvorbereitung ist enorm. Wenn die Räume schwierig sind wird es immer noch komplizierter.

Sie sammelte im garten Lorbeerzweige für die Krönung des heutigen Gewinnerpaares. Monika und ich machten uns dann zurecht und stellten uns vor den Spiegel für ein Siegerfoto.

Hoffen darf man ja und ein Foto kostet ja nichts. Beim Turnier hatten wir einmal mehr keine Chance auf den Sieg. Wir haben nicht schlecht gejasst aber es gab doch wirklich noch fünf Bessere Paarungen. Wir konnten das dank unserer grossen Erfahrung verwinden. Der Tag war ausgesprochen friedlich und teilweise sehr lustig. Am frühen Abend eine Projektbesprechung in der Stadt zusammen mit Monika. Sie plant ein breitangelegtes Festival für ein besseres Verständnis für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Auch Väter in Kaderpositionen sollten ihre Arbeitspensen reduzieren können, um bei der Kinderbetreuung mit zu helfen. Ein sehr sympathisches Treffen. Bei visarte beschäftigen wir uns auch mit dem Thema Kunst und Kind. Nur sind Künstlerinnen und Künstler selten in Spitzenpositionen. Sie kämpfen oft um das finanzielle Überleben.

Eindrücklich, irritierend, feinstofflich und überraschend. Die Gefühle und Empfindungen flitzten in alle Richtungen bei diesen Kunstbetrachtungen. Talaya und Daniel machen ihre schwierigen Jobs grandios. Klar, kritisch, unaufgeregt und höchst kompetent. Auch streng wenn es sein muss. Schon wieder sehr früh raus. Ich habe eine kleine Präsentation der St. Das ist sehr schön geworden. Ich durfte auch mit - habe ja schliesslich am gleichen Tag Geburtstag.

Das war ein eindringlicher und unvergesslicher Nachmittag im Atelier von Petra, irgendwo auf dem Lande in der Nähe von Zürich. Ernst Jandl war mitten unter uns, langgestreckt und erstaunlich ruhig. Anschliessend ein feines Abendessen im Freien in einem sehr gut besuchten Landgasthof an schönster Lage. Beim verschneiten Berg den wir in der Ferne sahen, wussten wir nicht ob es wirklich der Säntis ist.

Ich ass ein feines Spargelrisotto. Leseinteressierte wurden aufgefordert an diesem Nachmittag mit wildfremden Leuten Bücher zu tauschen. Martin Amstutz hat dazu auf seinem Bandoneon gespielt und ein wunderschönes Paar hat dazu Tango getanzt.

Ein lustiger Anlass unter der Linde. Ich konnte mir einige rare Bücher ergattern. Das musste einfach mal gesagt werden und ich drück dir die Daumen, dass dieser Artikel tatsächlich in die Top 10 rutscht. Vielleicht werden dann ja mal einige wach und merken, dass man mit dem Internet, wohl nicht das schnelle Geld machen wird.

Wichtiges Thema, das du da ansprichst. Ich bin immer wieder erschrocken über soviel Abgezocktheit und so wenig Moral. Ein Pyramidensystem für Videomarketing, bei denen du faktisch im Schlaf reich werden kannst.

Hier lesen doch genügend SEOs mit. Na los, Jungs — setzt mal ein paar ordentliche Backlinks auf den Artikel hier und schubst die Mafia vom Platz 1 für das Key. Wer wenn nicht ihr? Genau Uwe — eine gute Idee — eigentlich wollte ich ja auch mal reich werden — hat aber nicht geklappt ;-. Durch Zufall auf Deinen Artikel gestossen…..

Geld verdienen im Internet ist definitiv möglich, da gibt es verschiedene Möglichkeiten,jedoch die oben genannten bzw. Geld verdienen im Internet Stand: Jetzt muss ich noch eines erwähnen 1. Ich habe Ziele und einen Plan. Viele Menschen denken es gibt eine Abkürzung, aber Pustekuchen……nur Fleiss und Behaarlichkeit zahlen sich aus und das sind Eigenschaften die man offline auch umsetzen muss um erfolgreich zu werden.

In diesem Sinne……und ich hoffe ich werde jetzt nicht zerflückt, alles Liebe und Erfolg allen Lesern! Beobachtet man mal generell die Werbeindustrie werden in uns überall positive Suggestionen vermittelt. Mal eine vernünftige Antwort hier Jacqueline Bork. Im Internet gegen Leistungsgerechte entlohnung. Viele prüfen nur leider nicht die Quallität der Produkte die sie Bewerben.

Kein Mensch braucht ein Apfel Handy viele wollen es aber haben….. Liebe Jacqueline Punkt 1 — 4 sind ganz wichtige Punkte die auf nahezu alle Lebensbereiche zutreffen. Kaufentscheidungen werden nun mal viel vom Unterbewustsein und der Träume ausgelöst man kauft heute auch keinen Fehrnseher mehr sondern dass Kino 3D Erlebnis auf der Couch.

Da hast Du ein heisses Eisen angesprochen. Hier könnte es noch interessante Diskussionen geben ;- Meiner Ansicht nach, kann hier nicht genug aufgeklärt werden. Wenn es soviele sympathische Videos und Websites gibt die mir das blaue vom Himmel versprechen, muss doch was dahinter sein, oder? Dieser Artikel sollte wirklich auf Platz 1 gepusht werden. Da sollten wir wirklich alle zusammenhelfen.

Aber wäre es nicht sinnvoller dafür eine kleine Mini-Website aufzubauen? Schön, dass das mal jemand veröffentlicht hat. Ich hoffe du bekommst keine rechtlichen Probleme deshalb! Das Modell funktioniert doch.

Genauso wie beim Goldrausch. Damals wie heute werden die Leute reich, die Schaufeln verkaufen, nicht diejenigen, die tatsächlich graben ;-. Die Thematik, die du hier ansprichst, ist auf jeden Fall interessant und obwohl ich bzw. Es gibt im Internet tatsächlich jede Menge unseriöse Angebote und Versprechen, aber wo gibt es das denn bitte nicht? Nur bei der Auswahl der Videos muss ich dir Martin ganz klar sagen, dass du nicht genügend Recherche betrieben hast.

Mein Video das 3. Und deshalb bin ich direkt ein Abzocker und versuche Leute um ihr Geld zu bringen? Martin, wenn du dich für meinen kostenlosen Online-Kurs eingetragen und dir diesen angesehen hättest was du offensichtlich nicht getan hast bevor du den Link zu meinem Video kurzerhand in diesen Artikel eingebaut hast, wüsstest du, dass ich über den gesamten Verlauf — bereits ab Video Nr.

Ich denke du wirst schnell erkennen, dass du mein Video hier zu unrecht eingebaut hast. Du sagst in Deinem Kommentar nicht im Video: Aber Du vermittelst in dem Video ganz klar, das alles kostenlos sei. Du sagst zwar zunächst, dass nur die Anmeldung kostenlos sei Hallo, seit wann ist ein Email kostenpflichtig??? Selbstverständlich finde ich es in Ordnung, Kenntnisse oder Tutorial oder Kurse zu verkaufen.

Wenn Du von vornherein sagen würdest, was es kostet Im Video und auf der Website , dann wäre es aus meiner Sicht ein vollkommen seriöses Business. Warum bietest Du das Video nicht öffentlich an, wenn es kostenlos ist, und nur als Hilfe für Interessierte gedacht ist? Falls ja, würde ich das Video entfernen, aber dann würde mich interessieren, womit Du Dein Geld verdienst ;-. Ich beschäftige mich bisher nur Hobbyweise damit, weil ich die Thematik sehr sehr gut finde. Ich selbst habe den 6 stündigen Videokurs angeschaut.

Klar musste ich eine Email eintragen, aber das durfte ich bis jetzt keinesfalls bei Alex Bellon bereuen, im Gegensatz zu vielen anderen Internetmarketern die du in deinem Artikel beschreibst. Ich habe keinen cent gezahlt. Mit dem vermitteltem Wissen, habe andere IMler Geld verdient. Du solltest dich selbst mal in seinen Kurs eintragen und dich davon überzeugen, dass Alex und ich nicht lüge. Dazu muss ich sagen, dass Alex bisher seinen Newsletter nicht einmal Missbraucht hat, um Affiliateprodukte zu bewerben.

Er hat mit diesem Newsletter nur auf seine lehrreichen Blogartikel verwiesen. Hallo Martin, ich find den Artikel wirklich gut, aber wo kommen wir hin, wenn jemand wie Alex beweisen soll, dass sein Onlineseminar wirklich kostenlos ist, obwohl er genau das auf seiner Webseite schreibt.

Da wäre bald jeder ein potenzieller Abzocker, der etwas kostenlos bietet, denn irgendwo möchte jeder unterm Strich mehr Geld im Internet verdienen als ausgeben. Alex schreibt der Kurs ist kostenlos, was soll er hier also noch dazu sagen?

Das er mit seiner Liste Produkte als Affiliate bewirbt, die er für gut empfunden hat? Ich selbst hab Alex Kurs angesehen und fand ihn vom Aufbau her klasse.

Klar gibt es darin z. Nichts ist kostenlos und wenn ich mir durch den Kauf eines Infoprodukts von bspw. Danke für das erneute Feedback. Ich kann es in der Tat nicht beurteilen, und auch nicht das durchaus positive Feedback siehe folgend. Ich habe oben nach dem Video einen Hinweis auf diese Kommentare gegeben. Mag sich jeder ein eigenes Bild machen und ggf. Kannst du wirklich nicht! Ich gebe dir Recht bezüglich der Abzocke und dem vermittelten Gefühl alles wäre kostenlos.

Dein Artikel ist doch reine Provokation und ein unnütziger Linkbait! Hast du es wirklich nötig? Meine Stimme aus Bulgarien für Alex Bellon, der eizigste Internet-Marketer Deutschlands und ich kenne schon alle berühmtesten , der reines Wissen vermittelt und zwar vollkommen kostenlos.

Warum haben Sie nur ganz wenig bekannte Personen ausgewählt die Millionäre im letzten Video sind keine Deutschen?

Du sagst, dass du den Leuten mitteilst, dass es so etwas wie schnelles Geld im Internet nicht gibt. Erkennst du den Widerspruch? Aber vielen Dank für deinen Hinweis. Da muss ich mir doch noch mal überlegen mein Intro-Video neu aufzunehmen ;. Ich denke, nicht allzu viele. Es ist wie im richtigen Leben: Es gibt immer mehr Planer, Architekten, Statiker usw.

Dennoch sollte man nicht alle Internet-Marketer pauschal verurteilen. Denn man kann von ihnen Anregungen erhalten, wie man sein Webbusiness erfolgreich aufbaut.

Wichtig ist, dass die Kosten in einem vernünftigen Verhältnis zum Nutzen stehen. Habe mich gerade bei Alex Bellon für das kostenlose 7-Tage-Seminar angemeldet und werde schauen, was er zu bieten hat.

Ich habe schon viele Ebooks von diesen selbsternannten Internetgurus gekauft, gelesen und durchgearbeitet aber leider bin ich da nicht wirklich weitergekommen. Vieles was da steht stimmt und habe ich selbst an eigener haut gespürt. Ich versuche schon seit vielen Jahren Geld im Internet zu verdienen und habe alle möglichen Reporte, Videokurs ein Ebooks ja sogar mal ein Privatcoaching für teures Geld gekauft aber als es daran ging mir zu helfen kamen nur dumme Sprüche.

Ich habe immer wieder erlebt das die Kohle pünktlich abgezogen wird aber die Lektionen noch in Arbeit sind und man zahlt kräftig aber es wird kein Geld verdient ja man bekommt nicht einmal die Kosten gedeckt. Wär mal schön endlcih einen Kurs zu finden der einem zeigt wie man langfristig gesehen Geld im Internet verdienen kann mit Arbeit natürlich. Jetzt habt ihr mich auf den Videokurs von Alex Bellon neugierig gemacht und ich würde es gerne testen aber die Seite und der Blog sind nicht aufrufbar.

Danke, das musste mal raus — sehr lesenswerter Artikel. Sie vermarkten das Marketing. Wieder einmal ein sehr guter Artikel von Dir. Du bringst die Sache sehr gut auf dem Punkt. Lass Dich nicht von diesen Abzockern einschüchtern!

Fühlt Ihr euch gut damit, eure Dienstleistungen ahnungslosen Firmen aufzuschwatzen? Wer sich als Unternehmer abhängig macht von Google etc. Das einzige stabile Fundament ist eine eigene E-Mail Liste.

Und alle Leute, die oben in den Videos gezeigt werden, haben es verstanden, mittels E-Mail Marketing ihr Geschäft aufzubauen. Mir ist klar dass ein SEO nichts von E-Mail Marketing versteht … muss er auch nicht… Aber die Leute zu verurteilen, die auf diese Strategie setzen finde ich total daneben.

Marc mann merkt das Du noch nie eine Seite auf Platz 1 hattest, um zu wissen wie es sich anfühlt jeden Monat 5. Hau eine E-Mail an 1. Million Empfänger raus und schau Dir an was abgeht.. E-Mail Marketing ist ein bischen was anderes als nur eine 1 Mio. Email Liste zu haben. Man merkt dass du davon keine Ahnung hast. Ich hoffe nur, dass du deine Euro These keinem Unternehmer aufschwatzt. Zugegeben, Geld verdienen im Internet erfordert einige Zeit, um sich einen Verdienst aufzubauen aber mit einer eigenen Homepage ist das durchaus möglich wenn man seinen Lesern einen gewissen Mehrwert bietet.

Teilnahme an seriösen Gewinnspielen ich nehme beispielsweise seit ca. Vielleicht war das Glück, ich bin aber sicher, dass ich in Zukunft nochmal das ein oder andere gewinnen werde.

Dafür gibt es zu Beginn bereits 30 Euro beispielsweise auf domainboosting wobei man bei einem Artikel gerade mal eine Stunde Aufwand hat wenn man sich in dem Themenbereich auskennt. Nur um mal ein paar Beispiele zu nennen…. Nach und nach lernt man aber sehr viel dazu und baut sein Einkommen nach und nach auf. Geduld und Durchhaltevermögen sind hier halt das A und O aber es funktioniert und das kann jeder. Abgesehen von dem sonst eher einfachen Kommentar steckt eine interessante Aussage darin, die ich schon oft gehört habe.

Das wäre durchaus mal eine These für eine angeregte Diskussion, nämlich:. Ich kann die These — die ich auch von Kollegen und Mitstreitern schon gehört habe — gut nachvollziehen, da man einseitig von Google abhängig ist. Andererseits fehlt mir ein wenig die Alternative, e-Mail-Marketing mag ein Geschäftsbereich sein, ist aber sicher nur für wenige Themengebiete geeignet. Was es für Alternativen gibt?

Eigentlich wäre die Masche auch für Unerfahrene sehr einfach zu durchschauen: Wer die eigene Gier einen Augenblick lang ausblendet, sieht sofort, dass all die Versprechungen komplett unlogisch sind. Den Artikel finde ich super, doch spannender finde ich die Kommentatoren und die Dynamik die daraus entsteht. Alex macht einen tollen Job habe mich gewundert , wie sein Video bei dir landen konnte… einfach mal recherchieren und die echten Abzocker entlarven ;-.

Blind in Wald schiessen und hoffen ich treffe, ist nicht sehr professionell;- Finde es immer wieder spannend wie dann Menschen als Trittbrettfahrer aufsprinegn und nach dem Haken suchen und sich nicht selber im Spieglein anschauen können um zu erkenne wo der Haken ist ;-. Thema ist gut und ich wurde auch schon ein Opfer ;- , habe ich unter Lehrgeld verbucht….

Fragt sich nur, wie man so eine Liste aufbauen kann, ohne gleichzeitig auch Qualität zu liefern?! Also man sollte sich überlegen, ob man dort nicht den falschen einfügt…. Gut das Du das versuchst einem zu erklären, der sich besser als jeder andere hier mit Videos auskennt.

Die Videos sind bei youTube öffentlich verfügbar, es liegt also keine Urheberrechtsverletzung meinerseits vor. Ein Problem könnte ich dann bekommen, wenn die Ersteller der Videos selber Urheberrechtsverletzungen vorgenommen hätten wovon ich bei der Ansicht nicht ausgehe.

Ja der Nathanael… hauptsache erstmal wieder einen dummen Spruch abgeben bevor man sich richtig informiert. Aber das kennt man von Dir ja schon aus anderen Blogs. Dies ist aber zumindest für mich nicht herauszulesen. Am Ende gehören immer 2 Seiten dazu, der eine der Geld will für seine Infos und der andere, der es gibt!

Grundsätzlich gute Idee darüber zu schreiben aber da fehlt mir der investigative Journalismus. Aber naja, alle Holländer essen Käse und jeder der übers Geld verdienen im Internet schreibt ist ein Betrüger. Sorry, aber so biste klar aus meinem RSS Feedreader geflogen.

Die habe ich hier natürlich nicht erwähnt. Guter Artikel, hoffe er hilft dabei, den Spreu vom Weizen zu trennen. Aber wenn genug auf die jeweilige Masche hereingefallen sind, so werden mit Sicherheit Gesetze erlassen, die den Markt regeln. Je mehr sich dieser Markt ausbreitet, desto mehr wird reglementiert.

Was auch immer Private-Netzworks sein mögen. Adcent kann man doch bei den meisten Themen vergessen. Ich habe damit nur sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Aber mit Affiliate-Marketing hast du trotzdem wohl recht.

Je nach Thema kann man das gleich bleiben lassen. Ich hatte vor Jahren mal ein Shopping-Portal für Fahrräder. Massig Besucher, aber kein Verkauf. Und noch viele andere Themen. Man kann nur hoffen, dass dies auch viele Anfänger lesen, denn genau diese sind es welche auf solche Methoden reinfallen.

Davon gibt es Millionen, aber nur die wenigsten suchen im Internet nach Möglichkeiten, die meisten rennen jede Woche zur Lotto-Verkaufsstelle. Aber das Internet ist ein Medium und ich frage euch, wo gibt es die unehrlichen Leute offline nicht? Erst vor Kurzem wurde ich von einer Betrügerfirma angerufen und es wurde behauptet, ich hätte die Teilnahme bei einem Spiel nicht rechtzeitig gekündigt und deshalb müsste ich ein Abo bezahlen.

Ich falle auf so einen Mist nicht herein, aber viele tausend andere tun es. Aber merkwürdigerweise rennt jeder hin. Eine Aufklärungskampagne hierüber würde sehr viel mehr Menschen helfen. Seit den 80ern ist es gerichtlich erlaubt, Lebensversicherungen als legalen Betrug zu bezeichnen.

Trotzdem gibt es in Deutschland 90 Mill. Wie auch im Offline Leben täglich unzählige Angebote an uns vorbei rauschen mit der Versprechung im Schlaf problemlos Geld zu verdienen, gibt es die natürlich auch zuhauf im Web. Leider ist es nun mal so, dass die Menschen immer wieder auf derart dubiose Machenschaften reinfallen, genau aus diesem Grund sollten wir alle diesen Artikel pushen und verbreiten, nicht nur in unserem Umfeld darüber diskutieren.

Hoffe nur das er auf Platz 1 kommt und Leuten die sich mit der Materie nicht so dolle auskennen die Augen geöffnet werden. Unterbinden werden sich solche miesen Geschäfte wahrscheinlich nicht können und falls es doch mal soweit ist finden solche Typen immer wieder einen weg arme Leute noch ärmer zu machen. Man sollte sich auch noch die Videovorschläge ansehen da sind paa Hammer Videos bei, da kommt man ausm lachen nich mehr raus ;P. Martin, echt clever gemacht: Einen Artikel schreiben, der allesamt einfach mal anprangert und sich selbst dabei einen Linkbait liefern!

Zum Thema Diffamierung und Anpgrangern kann ich mich nur wiederholen: Es gibt Gesetze in Deutschland! Wenn der Schuss mal nicht nach hinten losgeht.. Ich habe lediglich geschrieben, worüber sich sehr viele in der Branche ärgern. Falls ich irgendwo ein Gesetz übertreten haben sollte, bitte ich um einen konkreten Hinweis. Kann ja wohl nicht sein, dass man das Thema nicht öffentlich ansprechen darf, so wie es sich einige wünschen. Vincenzina… zu Recht prangert er alle an, weil alle den gleiche Quatsch erzählen.

Wo ist das Problem? Das ist mehr als lächerlich. Weil er seine Meinung gesagt hat? Martin beruft sich doch nur auf Tatsachen. Videos die im Netz öffentlich zugänglich sind. Das sind absolute Kaffeefahrten Mentalitäten. Die Heizdecke die es für 20 Euro im Einkauf gibt wird für 2. Genauso wollen Internetmarketer mit absolut übertriebenen Ausssagen Geschäft machen. Zeig mir bitte eine Seite wo eine Marketer a nicht übertreibt und b detaliert offen legt was sein Produkt kostet und welche Kosten für den Endverbraucher entstehen.

Ich habe den Artikel mal verlinkt, weil er beim groben Überfliegen tatsächlich einige hilfreiche Informationen zu bieten scheint. Danke für den Hinweis. Hier liegt ein kleines Missverständnis vor — Wir übersetzen die englischen Artikel von Steve Pavlina. Die englische Website wirft soviel ab, da es dort auch Millionen von Visits gibt. Steht aber auch am Anfang des Artikels, dass die Zahlen sich auf die.

Ich sage ja nicht, dass alles seriös ist. Aber ich halte es für falsch, alle anzuprangern und alle über einen Kamm zu scheren. Übertreiben die denn nicht alle in Ihrer Werbung? Wecken die denn nicht auch Träume und Hoffnungen???

Irgendwie krieg ich das Gefühl nicht los, dass hier manche nicht wissen, wie man Werbung bzw. Ich finde es generell nicht schön, wenn jemand andere Unternehmer anprangert, ohne eigene Erfahrungen gemacht zu haben. Das erweckt immer wieder den Anschein von Neid und Missgunst.

Hier in diesem Fall von Martin sieht es für mich wie ein Linkbait aus. Nicht zuletzt ausgelöst durch das Penguin Update von Google! Jetzt wird alles versucht, um sich viele Links zu holen und Besucher auf die Seite zu ziehen! Liebe Vincenzina, und diese Worte von dir — wie immer! Die bei jedem Artikel, der eine hohe Aufmerksamkeit und damit Reichweite erreicht, mehrmals kommentiert und dann natürlich ihren Namen mit ihren verschiedenen Seiten verlinkt! Und wehe, jemand ist mal nicht ganz deiner Meinung, der wird von dir einfach öffentlich angeprangert.

Martin, dass es im Internet haufenweise Betrüger gibt, sollte eigentlich jedem klar sein. Warum sollte ein Betrüger das Internet nicht nutzen?

Aufklärung ist gut, aber du scherst hier alles über einen Kamm und dazu bringst du noch junge Leute in Verruf, die sich ein seriöses nehme ich mal an Business aufbauen wollen. Was mich weiter stört, ist das permanente Geschrei nach Verboten. Was wollt ihr denn sonst noch alles regelementieren?

Soll der letzte freie Raum zensiert werden? Was soll das bringen? Beispielsweise sind Waffen verboten und trotzdem hat jeder eine, der Verbrechen ausüben will. Schutz für faule Leute, die ohne Arbeit ganz schnell reich werden wollen? Im Prinzip wollen die doch genau dasselbe wie ihre Abzocker, nur dass letztere cleverer sind. Nach meiner Weiterbildung zum Wirtschaftsinformatiker habe ich auch recherchiert, wie man im Internet Geld verdienen kann.

Nicht um reich zu werden, aber erfolgreich allemal. Erzähl du mir, dass du nicht erfolgreich sein möchtest. Aber der Aufwand ist immens, da braucht man wirklich mehrere Jahre.

Vermutlich wäre ich viel schneller ans Ziel gekommen, wenn ich das Risiko eingegangen wäre, ein paar Hunderter an Abzocker zu verlieren. Denn — Gott sei Dank — es gibt eben nicht nur Betrüger. Ich habe zB ein Ebook über Ebook-Schreiben gekauft.

Das war ein zweistelliger Betrag und mit dieser Anleitung habe ich problemlos ein eigenes Ebook erstellt. Das ich zwar an Interessenten verschenke, aber egal. Der ist sowas von proppe voll und sein Geld wirklich wert.

BTW, meine Weiterbildung hat mich 2 Jahre und etwa Bildung ist also nicht billig. Wenn einer nach einer Ausbildung keine Stelle findet, ist die Schule dann auch Abzocke? Hatten wir das nicht alles schon mal? Ich denke da an manche Versicherungsprojekte, Tupperware, Heizdecken, Aktien …. Der Kurs, den ich gekauft habe, hat einen Umfang von ca. Eine vollständige Recherche für kostenlose Infos wäre nach meiner Erfahrung vielleicht eine Woche gewesen, möglicherweise auch mehr.

Erfolgsgarantie habe ich in beiden Fällen nicht. Auch ich habe viel Geld an manche Abzocker verloren, aber auch viel Wissen durch seriöse Unternehmer gewonnen! Ich prüfe vorher alles, denn auch ich hab genug Erfahrung gemacht. Es ist doch wie im wahren Leben auch: Wie dem auch sei: Ich bin generell positiv eingestellt und lasse mir nichts von negativ bessessenen Leuten verbieten und erst recht nicht kaputt machen!!!

Schaut euch mal die wirklich erfolgreichen Unternehmer der Welt an. Sind die alle so negativ eingestellt oder haben die es deshalb so weit gebracht, weil sie offen und generell positiv eingestellt sind????

Ohne fehlende Namen nicht zu verstehen. Ich sage nichts anderes als Du: Und zwar möglichst, bevor man auf Abzocker reinfällt. Lasst Euch von Hoffnungen und Träumen, die geweckt werden, nicht blenden. Und wenn kostenlos draufsteht, sollte man sofort die Finger davon lassen, wenn im nächsten Schritt gesagt wird, dass es doch, wenn auch nur sehr wenig, kostet.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass eine sich nach oben schraubende Preisspirale folgt, bei der man dann glaubt mitmachen zu müssen, weil man sonst alles bisher investierte verloren hätte. Sorry, aber wer sich so emotional einbringt und verschiedene URLs verlinkt, muss auch damit rechnen, dass man sich die Projekte mal genauer anschaut.

Sorry, aber das hätte ich oben auch als Beispiel einbinden können. Hier kann sich jeder ein Bild davon machen: Ok, dann wird das Kind niemals Fahrrad fahren lernen!! Verbietet ihm alles, dann wird es niemals aufblühen geschweige denn sich weiter entwickeln!! Ich wünsche euch noch einen schönen Tag! Wo wird Geld verbrannt? Das ist wie an der Börse. Da wird auch kein Geld verbrannt.

Es schmelzen höchstens Buchgewinne und Geld wird umverteilt. Da wird auch oft Geld und Zeit verschwendet. Warum den immer alles verbieten? Wie bei den Sozialisten … was nicht gefällt oder wovor man Angst hat nämlich der Wahrheit wollen die immer verbieten.

Warum soll man immer die BRD-Bürger vor allem möglichen schützen müssen. Vielleicht schalten dann viele mal wieder ihr Hirn ein, wenn sie oft genug Geld verloren haben.

Wie wäre es mit Zalando verbieten, weil die auf Billig-Image machen, aber es nicht sind? Ich habe gestern 2 Nike Schuhpaare bei XY für ca. Hätte bei Zalando 50 Euro mehr gekostet. Und Amazon auch gleich verbieten. Ich habe noch nichts gefunden, was wo anders nicht preiswerter gewesen wäre.

Ich krieg die Motten! Martin, dies ist wie so oft ein Volltreffer, wundere mich, dass dieser unseriöse Haufen und seine Methoden nicht vermehrt öffentlich beleuchtet werden. Neutral natürlich, jeder soll sich sein Bild machen und mann kann nur hoffen, dass ein wenig gesunder Menschenverstand ausreicht, um zu einem eindeutigen Urteil zu gelangen. Wer derart unter Realitätsverlust zu leiden scheint und zur Selbstreflktion nicht in der lage ist, sich hier noch im Brustton der Überzeugung selbst lächerlich macht, ist zu bemittleiden.

Wer sich logischer Argumentation entzieht, von Scheuklappen beengt, erhebliche Finanzielle Mittel investiert für Wissen , das mit fundierter Recherche sich jeder selbst aneignen kann um unrealistischen Versprechungen zu entlarven, muss in diesem Weg wohl sein Glück suchen.

Es sei gestattet darauf hinzuweisen. Die Überschrift passt leider nicht. Sie ist zu pauschal. Aber deswegen haben wir hier vielleicht überhaupt diese interessante Diskussion ;-. Auch diese unseriösen nicht. Solange das legal ist, kann man eh nichts machen. Man darf und sollte darauf aufmerksam machen, dass das Internetgeschäft nicht im Cabrio beginnt und gerade der Anfänger, der vor lauter Bäumenden Wald nicht sehen kann, vorsichtig gegenüber Bauernfängerei sein sollte.

Und wenn das von der Seite der Internet-Erfahrenen, wie Martin einer ist, unterstützt wird, dann ist das richtig. Danke, Wolfgang für den Hinweis. Natürlich gibt es viele gute und seriöse Möglichkeiten, im Internet Geld zu verdienen.

Mein Artikel zielt darauf ab, diejenigen, die eben keine Ahnung davon haben, davor zu warnen, sich Traumfängern hinzugeben. Wer seinen Job verloren hat, oder aus gesundheitlichen Gründen einen anderen Job sucht, oder warum auch immer, läuft Gefahr, einen falschen Einstieg zu finden. Hier ein tolles Video wie man zum Internet-Brazillionär wird das soll das vielfache von Millionär sein! Danke für die Erwähnung Melinda ;- Ich war schon richtig enttäuscht, dass ich als Internet Brazillionär hier nicht aufgeführt wurde ;-.

Man müsste eigentlich mal einen vollständigen Launch in der Art durchziehen… Und dann ein Internet Marketing Comedy Magazin herausgeben…. Dass Geld verdienen mit Aufwand verbunden ist, dass kostenlos keine Strategie ist, sondern Marketing immer ein Verhältnis zwischem Käufer und Verkäufer birgt? Ich glaube, ich sehe den Punkt nicht. Allerdings gebe ich Dir natürlich recht, Martin. Ich selbst scheue mich auch, auf dieses Marketergewäsch zu setzen und Halbwissen an Suchende zu verticken.

Das gefällt mir einfach nicht. Allerdings glaube ich, dass hierbei differenziert werden muss. Wenn ich mich nicht täusche, steht dort allerdings sehr viel Inhalt mit Mehrwert drin. Mach es so wie ich, überzeuge Leute, dass Du ihnen sagen kannst, überzeuge Leute — mehr nicht!

Das erinnert an eine Zeitungsanzeige in den Staaten, das ist zwar schon lange, lange her, weist aber letzten Endes die Grundzüge des heutigen Marketings auf:. Abertausende Leser kamen der Bitte nach, denn ein Dollar ist wahrlich nicht die Welt! Letzten Endes schrieb der Gute zurück, dass es nur notwendig sei, um wirklich reich zu werden, Tausende von Menschen zu mobilisieren, Dir einen Kleinstbetrag einen Dollar zu senden. Und es gibt Leute, die sogar Träume wahr machen!

Letztlich bleibt immer die Frage: Welchem Systems man sich prostituiert. Oder man schafft sich ein eigenes! Die Snake-Oil-Dealer leben wenigstens in Freiheit! Muss jeder mit seinem Karma verantworten wenn er dran glaubt. Ein Ponzi-Scheme kann ich in dem Markt nicht sehen, auch wenn es schwarze Schafe gibt, die Abschlüsse überoptimieren wollen.

Aber was machen dann AWD oder andere Versicherungsfuzzis? Selbst die Postbank-Trullas, wollen oder besser müssen mir jedesmal am Counter ihre Produkte verkaufen! Was ich extrem schäbig finde, diese aufgezwungene Verkäufermasche! Was Preisabsprachen, Maillisten-Aussatsuch etc. Sieh es als kollektive Bewussteseinbildung gegenüber der Existenz von Snake-Oil. Ausnahmen gibt es, wie Dein YT-Erfolg bewies!

Kann für manchen ein Einstieg in die Materie sein …! Soviel Falschheit erlebt man ja nicht alle Tage. Da wird ein junger Unternehmer, der zeigt, wie er Euro im Monat verdient hat, in die Reihe der Abzocker gestellt und selber …: Das ist nicht nur krass, das ist eine bodenlose Frechheit, Martin. Ehrlich, ich bin jetzt stinkesauer! Ich habe hier ganz bewusst nicht auf die Artikel verlinkt, in denen ich beschreibe, mit welchen Methoden ich Geld verdient habe alles exemplarische Fallstudien, frei zugänglich für jedermann, immer mit dem Hinweis, dass es Jahre gedauert hat, bis ich in der Situation war, das umzusetzen.

Es soll nicht der Eindruck entstehen, als wenn ich nur mein eigenes Zeugs promoten würde. Ich wiederhole es hier gerne nochmal: Darum geht es in diesem Artikel aber nicht. Es geht darum, als Anfänger nicht auf oberflächliche Versprechungen hereinzufallen. Für diejenigen, die jetzt nicht wissen, worum es geht: Da ist zum einen der Blog selber, dessen Einnahmen ich von Zeit zu zeit offen lege.

Roland, es ist doch immer dasselbe! Siehe auch … [ Anm.: Bitte keine persönlichen Fehden hier im Blog. Das hat hier nichts verloren. Eines möchte ich noch loswerden… ich finde es sehr traurig, wie es langsam zur Mode wird, andere Unternehmer öffentlich anzuprangern und Hetzkampagnen zu starten.

Vielleicht sollte der ein oder andere wissen, dass solche Methoden auch nach hinten losgehen können und man sich rechtlich ganz schön ins eigene Fleisch schneiden kann.

Meine Erfahrung dazu habe ich hier niedergeschrieben und die Staatsanwaltschaft hat in diesem Fall gegen Hetzkampagnen entschieden: Ich möchte einfach nur dass ihr wisst, was hier wirklich Sache ist und dass nicht alles i. Eine Berufsgruppe die das Geld ihrer Kunden verbrennt. Natürlich nicht, aber immer öffter.

Ja, Werbeageturen passen auch sehr gut in diese Beruftsgruppe. Aber ich denke die meisten sind alt genug selber zu entscheiden, ob sie diese Produkte kaufen oder nicht. Allerdings denke ich, da das hier ein persönlicher Blog ist kann auch der Autor eine persönliche Meinung kundtun, und anhand der vielen Kommentare merkt man ja auch, das der Nerv vieler leser getroffen wurde.

Der Sinn dahinter, mit weniger Käufern mehr Geld verdienen. Ob man jetzt zu den Käufern zählt und wieviel Sinn das macht darüber kann man lange und ausgiebig streiten.

Ich muss auch immer wieder schmunzeln, wenn einer dieser Marketer ein neues Produkt rausbringt und ich dann von einer immer wieder gleichen Menge von anderen Marketern im Abstand von wenigen Stunden, manchmal auch nur Minuten, fast identische Emails bekomme. Ich finde es gut, dass jemand das Thema mal offen anspricht. Über sich selbst lächeln, würde denen jenen gut tun ;.

Dieser Artikel hat ja ganz schön für Aufsehen mit teils kontroversen Reaktionen gesorgt. Doch die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte und mann sollte aufpassen, auch seriöse Internet-Marketer in eine einzige Ecke zu schieben.

Unser ganzes Wirtschafts- und Gesellschaftssystem ist schlussendlich ein Pyramidensystem mit einer Menge leerer Versprechungen. Das Internet hat nun einen einzigartigen Hebel geschaffen, mit dem man theoretische jeden Internet-Nutzer erreichen kann. Sicher gibt es somit dann auch einen Haufen Schrott und Müll, aber auch ehrliche und gute Informationen, wobei diese herauszufiltern immer schwieriger wird.

Die Frage ist, wer schlussendlich lacht? Die paar Schaufelverkäufer oder die Tausenden von Goldgräber, die die Schaufeln kaufen. Bin ich gerade drüber gestolpert. Ist ja mächtig viel los bei Dir! Scheinst ja echt einen Nerv bei den Leuten getroffen zu haben.

Ist ja ein Witz — Besucher in 5 Tagen. Ich habe vor zwei Jahren eine Hilfeseite erstellt und hab jetzt monatlich über Wo ein Genie wie ein Fels in der Brandung steht, finden sich sofort mehr als 10 Verlierer ein, verstehen nichts — aber blubbern drauf los..

Also, kann es auch mal Euro oder mehr kosten. Jeder kann für seine Information soviel Geld verlangen, wie ein anderer bereit ist dafür zu bezahlen. Aber auch dann kann ich nur sagen: Man braucht Kreativität, Ideen und Kontakte, wenn man Erfolg haben will. Das alles hängt stark von der individuellen Persönlichkeit ab.

Es gibt sehr viele Menschen, denen ich vom Versuch, ein online-Business aufzubauen, abraten würde. Ja, es gibt viel Mist in der Seo-Branche. Habe ich schon oft kritisiert, aber darum geht es hier im Artikel nicht. Aber danke für den Hinweis: Ums Geld verdienen ging mir dabei nicht. Seit 3 Monaten schaue ich mir Marketingvideos zu Listenaufbau und Vermarktungsstrategien an. Die Videos sind so aufgebaut, dass man sie wie eine Art Kochrezept nachkochen kann.

Ich schau zur Zeit nur und koche nicht nach aber das ist meine Entscheidung. Zur Zeit bin ich noch geteilter Meinung, was ich wirklich davon halten soll aber die Ansätze sind nicht schlecht und durchaus in meine bestehenden Projekte übertragbar. In den Kurs bzw. In den Kurs wird z. Man muss es aber nicht und das ist der Punkt. Die meisten springen halt genau auf diesen Zug auf. Ich kann mich z. Es ist immer gleich von Millionen die Rede, es werden Yachten und Luxus präsentiert.

Jeder auch die Marketer selber wissen, dass das alles nicht stimmt und jede Menge Arbeit dahinter steckt. Meiner Meinung spricht nichts dagegen, im Netz für Infos Geld zu verlangen, warum soll eigentlich immer alles kostenlos sein? Der Kurs hat durchaus einen Mehrwert auch für mich und die Euro waren dann doch nicht für die Katz. Ich werde davon auch einiges umsetzen.

Danke, Dani, für das Fallbeispiel. Natürlich habe ich das nicht differenziert. Habe ich auch gesagt: Ich habe ja gar nichts gegen die Angebote. Ich wollte nur sagen — was für einige offenbar schwer verdaulich ist, — dass man sich nicht in Träumereien verlieren sollte. Wenn kostenlos draufsteht, sollte man das Angebot daran messen…. Habe keine Fakten zu Scam-Netzwerken in Deutschland. Wenn, dann hätte ich das hier sicherlich anders aufgezogen ;- Es gibt aber einige Indizien, die den verdacht nahelegen, dass es so ein Netzwerk geben könnte siehe Mionärs-Video oder den Kommentar von Dani.

Nein, es geht in diesem Artikel nur darum, denjenigen, die sich unbedarft dem Thema nähern, zu vermitteln: Augen auf und nicht in Träumereien verlieren. Ich sage das gerne auch noch mal: Ich sehe das nicht anders. Im Gegenteil, ich hatte auf meinen Seiten bereits Warnungen über Schrott im Internet und diese hab ich in den letzten Tagen noch klarer definiert.

Ich weise immer darauf hin, dass Erfolg ohne Arbeit nicht möglich ist. Sogar im persönlichen Gespräch weise ich darauf hin. Was mich speziell an diesem Artikel stört ist deine mangelnde Recherche. Ich werfe dir vor, mit denselben unseriösen Methoden zu arbeiten, die du anprangerst. Aber letztendlich bist du der Depp, auch wenn du irgendjemand damit aufklären willst, denn du stehst jetzt da als der böse Anprangerer von auch seriösen IMs, die nichts Böses im Sinn hatten.

Ich bin generell gegen solche Anprangerungen und Diffamierungen. Für denjenigen, der angeprangert hat ebenso wie für die Geschädigten! Ich mag dich Martin und hoffe, du kommst gut raus aus der Geschichte!

Solche Sachen sind einfach nicht gut — weder fürs Geschäft noch für dich selbst! Aber du bist sehr klug und hast das mittlerweile sicher selbst gecheckt! Vincenzina, es spricht überhaupt nichts dagegen, unlautere Praktiken anzuprangern.

Wenn konkrete Fakten vorliegen, sogar mit Namensnennung. Abzocker müssen unbedingt zur Strecke gebracht werden. Erinnerst dich an den Fall vor ein paar Wochen, als ein Jugendlicher beinahe gelyncht werden sollte, weil man ihn des Mordes an einem Kind verdächtigt hatte?

Da hat der Mob in Facebook getobt. Deswegen steht für mich fest, Martin gehört genau zu dieser unseriösen Clique, die bereit ist, aus finanziellen Gründen andere mit dem Knüppel nieder zu schlagen. Es mag krass klingen, aber für mich gehört er zu diesem Mob, die bereit sind, Verdächtige zu lynchen. Sein Geschrei ist unüberhörbar.

Aus dieser Geschichte kommt er nicht raus, es sei denn er hat den Mut, sich öffentlich zu entschuldigen. Insbesondere bei … [ Edit vom Bloginhaber: Mut ist das richtige Wort. Warum fehlen die wichtigsten Namen in dieser Geschichte? Alle Videos sind mit den Namen drin, aber ganz verdächtig ausgewählt — [ Edit vom Bloginhaber: Das macht man nicht so auch bei uns in Bulgarien.

Dieser Blogpost war und ist nicht dazu gedacht, einzelne Leute anzuprangern. Die Lebensratschlaege von … [ Edit: Die versprochenen Besucherzahlen fuer jeden dummen?

Pech gehabt, Herr S. Wie korrekt angekuendigt — gibt es mittlerweile nicht nur einen U. Es gibt ganz Viele. Und manchmal heissen die sogar Martin. Was ich hier nicht so gut finde — ist diese spuerbar praesente Angst in manchen Kommentaren vor dieser ganzen Abwahn-Mafia. Rechtsberatungs-VERBOTS-Gesetzen der Nazies hervor gegangen und durch eine parlamentarische Geld - Lobby von hauptberuflichen Rechtsverdrehern in der politischen Koenigsklasse — bis heute aufrecht erhalten und sogar aus geweiter wurde.

In anderen Laendern auf der Welt — gibt es diesen ganzen voellig verlogenen Abmahn-Schrott rein rechtlich doch gar nicht! Die Leute lachen Euch aus?! Weil naemlich sofort diese ganzen egogermanischen Geld- Geier und ganze Herrscharen von sonst wohl eher arbeitslosen Rechtsanwaelten da sind. Server-Standort ganz einfach ins Ausland. Und falls notwendig — gerne bei ehrlich fundierter Anfrage zu verratenden — anderen kleinen Tricks und Kniffen. Dann ist Ruhe im Karton!

Einen weiteren Punkt — welchen ich persoenlich ziemlich laecherlich finde — und welche sich aber eindeutig aus vielen Aussagen in den Kommentaren ableiten laesst — ist Euer Suma-Abhaengigskeits-Glaube — welcher davon ausgeht — dass sich Top-Positionen beim Tanz um das goldene Kalb Google — hauptsaechlich durch Backlinks erzielen lassen. Aber das ist Euer Problem und aktueller Erkenntnissstand. Mir sind schon Leute bei uns an der Plazza mit einem Buendel Euro-Scheinen praktisch bis aufs Klo hinter her gelaufen.

Natuerlich habe ich das Geld nicht angenommen. Es ist ja nicht meine Schuld, dass ihr alle im grossen Ganzen nur sehr wenig Ahnung, wirkliches Wissen um die wahren Umstaende dieser Geschichten und nur sehr wenig bis gar keinen Durchblick habt.

Es fragt sich nur — in welcher Form? Wieder einmal die Arbeit und die grosse Leistung von anderen Mit-Menschen im Netz — voellig kostenlos und gratis? Oder vielleicht doch in einem digital-wahn-freien ganz normalen gedruckten Buch — zugunsten der Welthungerhilfe und anderer Kinder in kritischen Zeiten des Spaet- und Raubtier-Kapitalismus?

Danke für den ausführlichen Kommentar. Ich habe leider wie eingangs angemerkt die Klarnamen entfernt und durch die Initialen ersetzt. Mir ist klar, dass Du genau das Gegenteil erreichen wolltest: Aber ich habe ehrlich gesagt keine Lust auf Rechtsstreitigkeiten. Als Blogbetreiber bin ich auch für das verantwortlich, was in den Kommentaren geschrieben wird. Ich vermute, die meisten, die etwas in der Materie drin stecken, wissen schon, um welche Personen es sich handelt.

Der Obertroll meldet sich auch zu Wort und treibt sein böses Spiel noch weiter. Der Fall liegt bei der Staatsanwaltschaft. Du darfst dich freuen! Ich lasse diesen Kommentar drin, aber nur um deutlich zu machen, dass ich hier solche Kommentare in Zukunft löschen werde: Bitte nur Kommentare, Meinungen und Antworten zum Thema. Alles andere hat hier nichts verloren.

Martin, du hast doch sicher nichts dagegen, wenn ich auch diesen Fall mit den gegen mich gerichteten Kommentaren der Staatsanwaltschaft übergebe! Das hat nichts mit dem Inhalt dieses Artikels zu tun.

Natürlich kannst Du diesen Artikel weiterleiten, er ist öffentlich. Den nächsten werde ich nicht freigeben! Da biste mal 2 Wochen krank und schon haben die Email-Marketer den absoluten Meltdown…ohne zu wissen wer Martin überhaupt ist und für was er steht ;.

Es gibt genau soviele unseriöse SEOs wie Email-Marketer — den jenigen die aber nicht wissen wer Martin ist sei gesagt: Dachte früher auch zu Anfang an den Kram, habe aber nix gekauft, sondern informieren lassen und gemerkt das es Abzocker sind. Name durch Initialen ersetzt. Schade Martin, dass du dich von diesen Trollen und Mobbern einlullen lässt und dich mit in die negative Spirale ziehen, die dir nur Probleme bereitet!

Boar Vincenzina Du bist mit deinen Kommentaren so oberlächerlich. Was willst Du bei Staatsanwalt? Ich steh nach wie vor zu Martin und finde es absolut korrekt was er macht. Irgendeiner muss es ja mal auf den Punkt bringen. Vincenzina schau Dir die Videos genau an dann hast Du genug Fakten. Dir scheinen Sie ja zu gefallen. Sie als Autor dieses völlig überflüssigen Beitrags prangern mit Ihrer künstlichen Empörung an, dass hier Leute mit Träumen Werbung machen, um Geld zu verdienen.

Seit wann wird denn nicht mit Träumen oder Ängsten Werbung gemacht? Erleben wir das nicht jeden Tag im TV, auf Plakatwänden etc.? Was ist denn daran neu? Ihnen ist hoffentlich klar, dass auch Sie damit zu den zählen, die im Internet Geld verdienen.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie sich mit Kritik an Mitbewerbern zurückhalten und nicht so einen überflüssigen Content verbreiten! Das ist es — und nichts als die reine Wahrheit!!! Alle meine Daumen hoch für diesen Kommentar!!!! Ich habe auch nie gesagt, dass man mit dem Internet und speziell mit Blogs kein Geld verdienen könnte.

Worum es mir geht, wiederhole ich jetzt nicht mehr, weil es im Artikel steht und ich es in den Kommentaren bereits mehrfach deutlich gesagt habe. Da bin ich schon sehr überrascht, auf welchem Niveau hier teilweise argumentiert wird. Sie sind über das Niveau in Ihrem Blog überrascht? Das aber haben Sie doch selber mit Ihrem Beitrag vorgegeben!

Erst stellen Sie fest, dass es Marketer gibt, die tatsächlich mit Träumen Geld verdienen. Nicht gerade besonders niveauvoll! Vielleicht sind ja die Produkte doch gar nicht so schlecht? Sind Sie so ein wirklicher Online-Experte? Ich denke nicht, denn dann würden Sie nicht für ein paar Backlinks und etwas Aufmerksamkeit so einen unqualifizierten Beitrag veröffentlichen. Fragen Sie doch mal in der Affiliate-Branche nach. Dies beweist, dass du keine Ahnung hattest, wie man auf Platz 1 bei Google kommt!

Ich lach mich tot! Und du willst ein SEO sein??? Was wolltest du mir denn damit kaputtmachen?? Hast du Angst, ich nehm dir alle Kunden weg?? Ach herrje, du Ärmster!!

Und wer es nicht glaubt, darf hier alle meine Beweise sehen, dass es wirklich so war vor dem Penguin Update!!

Ich habe weder gelogen noch getrickst!! Meine Beweise für Seiten auf Platz 1 bei Google findet ihr hier… Jetzt nach dem Penguin Update ist alles im Ausnahmezustand und ein paar Seiten ranken derzeit anders — aber das wird sich wieder ändern!

Und falls du diesen Kommentar nicht veröffentlichen oder ändern solltest…ich habe alles gespeichert! Och bitte, was ist das denn für eine Aussage? SEO ist ein Prozess der nicht zum scheitern verurteilt ist. Es ist eine von vielen Möglichkeiten Traffic zu bekommen….

Marc, du bist für mich eines: Klar ist, wer sich nur von Google abhängig macht mit zB nur einer Linkstrategie, der kann schnell auf die Nase fallen. Aber das sind eben Extrembereiche, Diversifikation bro, Diversifikation!

Ich denke da kam damals diese Nische so richtig in Fahrt. Beängstigend ist, dass es in DE bzw. Europa in den letzten 12 Monaten auch kontinuierlich mehr von diesen Angeboten gibt — man stolpert immer mal wieder drüber. Danke ] uns ein Founder-Bullshit fehlt mir hier noch …. Natürlich wird dein Artikel wieder einen Hintergrund haben wie schon so oft hier angesprochen wurde, aber das finde ich total in Ordnung und ich bin einer der deinen Blog immer unterstützen wird.

Zum Klartext — Versuchen hier tatsächlich manche Martin als ebenfalls in diese Schublade zu stecken? Weil er ein Video hat mit dem er Dollar verdient hat?